MIT
  • Messen & Testen
  • Veröffentlicht in Heft 10/1998 auf Seite 64
Über den Artikel

Durchgangstester

mit kleinem Extra

Durchgangstester
Die meisten Durchgangspiepser produzieren nicht mehr als (k)ein Piepsen. Die Schaltung geht ein Stück weiter: Wenn der Summer schweigt, kann auf einer LED-Skala abgelesen werden, in welcher Größenordnung der Widerstand zwischen den Meßklemmen liegt.Über den Nutzen eines Durchgangsprüfers muß man keine großen Worte verlieren. Vom Bastler bis zum Entwicklungsingenieur wissen alle Elektroniker, daß ein solches Meßinstrument bei der Kontrolle von Platinen und Verdrahtungen unverzichtbar ist. Durch seinen einfachen Go/NoGo-Charakter ist der Durchgangsprüfer unübertroffen, wenn es um das Aufspüren eines unerwünschten Kurzschlußes oder einer Unterbrechung handelt. Da sich ein Durchgang akustisch bemerkbar macht und eine Unterbrechung eben nicht, kann man sich voll und ganz auf Meßobjekt und -subjekt konzentrieren. Eigentlich läßt sich ein solches Gerätchen, das meist aus einer Batterie, einem Summer und einer einfachen Transistorstufe besteht, nicht verbessern. Oder eventuell doch?
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Widerstände:
R1 = 75
R2 = 2k2
R3 = 17k8
R4 = 1k2
R5,R6 = 10 k
R7 = 100
P1 = Trimmpoti liegend 50
Kondensator:
C1 = 100 n
Halbleiter:
D1...D9 = LED 3 mm
D10 = Z-Diode 2V7/0W4
D11 = 1N4148
T1,T2 = BC557C
IC1 = LM3915N
Außerdem:
Bz1 = 12-V-Summer
Bt1 = 9-V-Block mit Clip
Kommentare werden geladen...