• Mikrocontroller
  • Veröffentlicht in Heft 1/1998 auf Seite 72
Über den Artikel

Elektronisches Heinzelmännchen (2)

Internes von Atmels AVR-Mikrocontroller

Elektronisches Heinzelmännchen (2)
Der stetige Fortschritt bei Mikroprozessoren und Mikrocontrollern hat zu ganz neuen leistungsstarken Bausteinen geführt, die in einem Standard-IC-Gehäuse untergebracht sind und dennoch die Rechenpower ehemaliger PCs besitzen. Die wohl bekanntesten Exemplare dieser Gattung sind die PIC-Prozessoren von Microchip, denen nun ATMEL mit seinen AVR-Controllern folgt. Wir stellen Ihnen hier den AT90S1200, den ersten Vertreter dieser neuen Controllerfamilie vor.Allen Mikrocontrollern ist gemein, daß neben dem Prozessorkern auch Speicher, I/O-Leitungen und Sonderfunktionen wie Zähler, Zeitgeber oder serielle Schnittstellen auf dem Chip integriert sind. Ferner ist in der Regel auch noch ein Taktoszillator, eine RESET-Logik und ein Watchdog als Überwachungseinheit implementiert. Bei vielen Controllerfamilien besteht noch die Möglichkeit, externen Programm- und/oder Datenspeicher anzuschließen, bei Controllern im 20poligen Gehäuse gewöhnlich jedoch nicht. Gerade der interne Programmspeicher stellte das eigentliche Problem dar.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Kommentare werden geladen...