• Computer & Peripherie
  • Veröffentlicht in Heft 5/1997 auf Seite 28
Über den Artikel

Long Distance IrDa

Infrarot-Datenübertragung bis 20 m

Long Distance IrDa
Die hier vorgestellte Infrarot-Datenübertragung basiert auf dem IrDA-Standard und eignet sich für jeden Computer und jedes Peripheriegerät mit serieller Schnittstelle. Long Distance IrDA kann aber noch mehr: Ein Full-Duplex-Mode mit bis zu 19200 Baud und RTS/CTS-Hand-shaking ermöglicht Verbindungen, für die bisher noch Kabel erforderlich war. Im Gegensatz zu Standard-IrDA (max. 3 m) können Entfernungen bis zu 20 m überbrückt werden.
IrDA ist Elektor-Lesern von den Beiträgen im April und im November 1996 bekannt, in denen sowohl der Standard ausführlich beschrieben als auch ein IrDA-Transceiver für den Standardbereich vorgestellt wurde. Dieses Standard-IrDA-Interface gestattet eine Halbduplex-Verbindung mit bis zu 115200 Baud. Allerdings ist die Entfernung typisch 1 m und maximal 3 m, wobei der Abstrahlwinkel von 30 (±15) eine recht genaue Ausrichtung der optischen Sendeempfänger erfordert.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Widerstände:
R1 = 100 k
R2,R4 = 100
R3 = 270
R5...R8 = 3,9
R9 = 33 /1 W
Kondensatoren:
C1,C2 = 22 p
C3 = 2µ2/10 V stehend
C4,C6...C8 = 100 n
C5 = 100n MKT
C9,C20 = 100 µ/10 V stehend
C10...C13,C19 = 100 µ/25 V stehend
C14...C18,C21 = 10 µ/63 V stehend
C22 = 470 µ/25 V stehend
Induktivitäten:
L1,L2 = siehe Text
Halbleiter:
D1 = BPV 23 NFL (Temic) oder SFH203FA (Siemens)
D2 = LED High Eff
D3...D10 = TSHA6203 oder TSHA5203 (Temic) (IR-Diode 12 875nm)
D11 = 1N4001
T1 = BUK552 (Philips)
IC1 = AT89C2051-24PC (mit Programm 976504-I)
IC3 = MAX232ECPE
IC4 = 7805
IC5 = 7812
IC6 = 74HCT123
IC2 = SIR2 (NOVALOG)
Außerdem:
X1 = Quarz, 22,1184 MHz
S1 = 4-fach-DIP-Schalter
K1 = DB9 (Buchse, gewinkelt)
K2 = Netzteilbuchse
K3 = Gehäuse DONAU 120x70x30
Platine EPS 970041-1
Kommentare werden geladen...