• Audio, Video & Foto
  • Veröffentlicht in Heft 2/1997 auf Seite 56
Über den Artikel

Akku-Preamp (2) :

Die Spannungsversorgung

Akku-Preamp (2) :
Nach der Beschreibung des eigentlichen Vorverstärkers geht es nun um die Spannungsversorgung, die anders als üblich ein wesentlicher Schaltungsteil ist. Der Vorverstärker wird aus einem Satz NiMH-Akkus versorgt, die von einem "mäßigen" Schnellader immer dann nachgeladen werden, wenn der Vorverstärker abgeschaltet ist.Da wir die Stromaufnahme des Vorverstärkers auf sage und schreibe 21 mA beschränken konnten, sind keine schweren Bleigelakkus oder eine Batterie von Monozellen zur Versorgung nötig. Statt dessen reichen zwei Akkupacks mit jeweils sechs Mignon-Zellen, um den Vorverstärker 40...50 Stunden sicher in Betrieb zu halten. Eine solch lange Zeit dürfte der Vorverstärker selten eingeschaltet bleiben (man muß ja ab und an auch schlafen), so daß ausreichend Zeit zum Nachladen der Akkus bleibt.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Verstärker
Widerstände:
R1,R44 = 560
R2,R11,R45,R54 = 47 k
R3,R4,R46,R47 = 150
R5,R6,R48,R49 = 47
R7,R8,R19,R25,R50,R51,R62,R68 = 1 k
R9,R15,R17,R21,R23,R26,R52,R58,R60,R64,R66,R69 = 2k2
R10,R53 = 1k2
R12,R55 = 3k3
R13,R31,R56,R74,R88 = 10 k
R14,R16,R20,R22,R40,R57,R59,R63,R65,R83 = 100
R18,R24,R61,R67 = 220
R27,R28,R70,R71 = 470
R29,R30,R72,R73 = 1k8
R32,R34,R75,R77 = 1k5
R33,R35,R39,R76,R78,R82,R92,R94 = 4k7
R36,R37,R79,R80 = 68
R38,R81 = 6k8
R41,R42,R84,R85 = 470 k
R43,R86 = 680 k
R87 = 820 k
R89 = 10 M
R90 = 270 k
R91 = 2M2
R93,R95 = 39 k
R96 = 1 M
P1 = 10 k Stereo lin. ("special balance" Alps)
P2 = 10 k Stereo log. (Alps)
P3,P4 = Trimmpoti 25 k
Kondensatoren:
C1,C25 = 1 n
C2,C4,C6,C7,C14,C17,C19,C23,C24,C26,C28,C30,C31,C38,C41,C43,C47,C48,C49,C53,C54,C57,C58 = 100 n ker.
C3,C5,C11,C13,C18,C20,C27,C29,C35,C37,C42,C44 = 100 µ/25 V stehend
C8,C32 = 150 p/160 V Styroflex
C9,C33 = 47 p/160 V Styroflex
C10,C12,C34,C36 = 1n2
C15,C16,C39,C40 = 22 p/160 V Styroflex
C21,C22,C45,C46 = 330 n
C50 = 47 µ/25 V stehend
C51,C52 = 1 µ/63 V stehend
C55,C56 = 470 µ/25 V stehend
Halbleiter:
D1...D8 = LED rot, rechteckig 5 mm
D9,D10 = 1N4148
D11 = LT1004CZ-1.2 (Linear Technology)
D12,D13 = BAT85
D14 = LED (siehe Teil 1)
T1,T4,T5,T10,T11,T12,T15,T18,T20,T21,T23,T26,T27,T32,T33,T34,T37,T40,T42,T43 = BC560C
T2,T3,T6,T8,T9,T13,T16,T17,T19,T22,T24,T25,T28,T30,T31,T35,T38,T39,T41,T44 = BC550C
T7,T14,T29,T36 = BF245A
T45 = BC557B
T46 = BC547B
IC1...IC3 = OP90GP (Analog Devices)
IC4 = CNY65 (Temic/Telefunken)
Außerdem:
Re1 = Relais, 12 V/720 W, 2x um, bistabil (Siemens V23042-B2203-B101)
Gehäuse 300x57x235 mm3 (z.B. Monacor UC-202H/SW)
Eingangswahlschalter
Widerstände:
R1...R12 = 47 k
R13,R14 = 470
Außerdem:
K1...K16 = Cinchbuchse für Chassismontage (vergoldet)
S1 = Drehschalter für Platinenmontage, 2x6
Lader
Widerstände:
R1,R11,R12,R13 = 1
R2 = 2k7
R3 = 180
R4 = 68
R5,R9 = 220 k
R6 = 27 k
R7 = 56 k
R8 = 100 k
R10,R16,R18 = 1 k
R14 = 180 k
R15 = 1k8
R17 = 10 M
R19 = 10 k
Kondensatoren:
C1 = 330 n
C2 = 10 n
C3 = 6n8
C4 = 2200 µ/40 V stehend
C5 = 100 µ/63 V stehend
C6 = 1µ/63 V stehend
C7,C8 = 47 n
Halbleiter:
D1...D5 = 1N5408
D6 = Dual-LED, common cathode 4 mm, (Siemens LUH371GK)
D7 = Z-Diode 9V1/0W4
D8 = 1N4148
D9 = low-current-LED 3 mm
T1 = BD244C
T2 = BC550C
T3 = BC557B
T4 = BC516
IC1 = TEA1101 (Philips)
IC2 = 7808
Außerdem:
JP1 = 3poliger Pfostenverbinder mit Jumper
S1 = Drehschalter für Platinenmontage, 4x3
Re1 = Relais 24 V/1100 W, 2x um, (Siemens V23037-A0005-A101)
Netztrafo: 18 V/30 VA
Netzsicherung 0,16 A träge, I2t>0,1
Einpoliger Netzschalter
Kommentare werden geladen...