• Computer & Peripherie
  • Veröffentlicht in Heft 4/1996 auf Seite 28
Über den Artikel

Centronics-Interface

Steuern mit dem Druckerport

Centronics-Interface
Die Parallelschnittstelle des PCs ist nicht nur zum Drucken da. Die hier vorgestellte edukative Schaltung zeigt auf, wie man mit dieser Standard-Schnittstelle vom PC aus ganz andere Aufgaben lösen kann. Die als Schalt- und Anzeige-Interface ausgelegte Platine eignet sich für Steueraufgaben und kann auch ständig am Druckerport angeschlossen bleiben, um die Aktivitäten auf den Leitungen sichtbar zu machen. Der Artikel beantwortet auch für den Anfänger die Frage, was man genau tun muß, um einen bestimmten Ausgang des Interfaces vom PC aus zu aktivieren.
Die hier beschriebene Schaltung dient zur Anzeige der Logikzustände auf den zahlreichen Leitungen der Schnittstelle und bietet ein Anschlußfeld mit Lötnägeln, an denen die einzelnen Leitungen herausgeführt sind.
Was die Frage der Steuerung über einzelne Leitungen betrifft, sollte man sich zuerst einmal mit der Struktur der Centronics-Schnittstelle vertraut machen. Die Leitungen bzw. Anschlüsse der Centronics-Schnittstelle lassen sich in drei Abschnitte unterteilen:
Acht Leitungen bilden einen 8 bit breiten parallelen Ausgang, fünf Leitungen sind einem 5 bit breiten Eingang und vier Leitungen einem 4 bit breiten bidirektionalen Port zugeordnet. Die zuletzt genannten vier Anschlüsse können daher sowohl als Eingang als auch als Ausgang verwendet werden.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Widerstände::
R1..R17 = 33 k
R18...R38 = 330
Kondensatoren:
C1 = 100 n
C2 = 100 µ/25 V, stehend
Halbleiter:
D1...D4 = LED, 3 mm gelb
D5...D9 = LED, 3 mm grün
D10...D17 = LED, 3 mm rot
D18 = 1N4002
T1...T7 = BC547B
IC1 = 7805
Außerdem:
K1 = 2-polige Platinenlüsterklemme, 5 mm Rastermaß
K2 = Centronics-Buchse, gewinkelt, für Platinenmontage
K3 = 25-polige Sub-D-Buchse, für Platinenmontage
K4 = 4-polige Pfostenfeldstecker
K5 = 5-poliger Pfostenfeldstecker
K6 = 8-poliger Pfostenfeldstecker
Kommentare werden geladen...