Projekt-Nr. 13: ParkHilfe

9. August 2013, 10:48 Uhr
Projekt-Nr. 13: ParkHilfe
Projekt-Nr. 13: ParkHilfe
Parken in Garagen kann sich als schwierig erweisen, da man nicht so leicht erkennen kann, wo das Auto eigentlich aufhört. Ein Tennisball an einer Schnur oder eine Markierung am Boden oder an der Wand kann helfen. Aber da der Tennisball nicht wirklich sicher richtig hängt bzw. die Peilung per Markierung so eindeutig nicht ist, sind solche Tricks wenig zuverlässig. Daher wurde eine elektronische Hilfe auf Ultraschallbasis entwickelt. Die „ParkHilfe“ löst das Einparkproblem tatsächlich einfach, zuverlässig und preiswert. Nur rund 30 € genügen für die Elektronik samt Gehäuse und Netzteil.
 
Verpassen Sie kein Projekt. Abonnieren Sie das kostenlose Elektor.POST!

ParkHilfe setzt auf ein Ultraschall-Transceiver- Modul. Dabei handelt es sich um ein Stück Elektronik, das Audiosignale mit 40 kHz sendet und empfängt. Diese Frequenz ist weit jenseits des menschlichen Hörvermögens, das üblicherweise bei unter 20 kHz endet. Selbst Hunde können so hohe Töne nicht hören. Der Sender schickt eine kurze Impulsfolge los und der Empfänger wartet auf die Echos – Reflektionen von Gegenständen in der Nähe. Ein Auto wäre z.B. solch ein Reflektor.
Download
PDF download full
120462 DE POST project 13.pdf
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel