Wieder diese Jahreszeit...

28. April 2017, 07:00 Uhr
Bild: Wikimedia Commons
Bild: Wikimedia Commons
Gerade da das Wetter wieder wärmer wird und längere Abende zum Verweilen im Freien einladen, ist Schülern und Studenten klar, dass es noch andere wichtige Dinge zu tun gibt. Es ist nämlich auch die Zeit für Nachtschichten, um für Klausuren zu lernen. Ein organisiertes Vorgehen ist da hilfreich. Doch wenn Sie die Zeit besser nutzen wollen, gibt es jetzt Unterstützung...

Forscher des MIT Computer Science and Artificial Intelligence Lab haben eine neue Serie an Apps unter dem Begriff WaitSuite entwickelt, die dabei helfen sollen, kleinere Leerlaufzeiten nicht zu verschwenden. Diese Apps laufen permanent auf dem Mobilgerät und merken selbst, wenn eine kleine Unterbrechung des Alltags passiert, wenn z. B. Verzögerungen bei der WLAN-Verbindung oder beim Mailversand, bei der Antwort auf eine Instant-Message oder das Laden einer Website etwas länger dauert. Diese Gelegenheiten werden dann genutzt, um Informationen auf dem Bildschirm einzublenden, um den User zum Lernen anzuregen.
 

Die Doktorandin und Projektleiterin Carrie Cai (im Video ist nicht ihre Hand zu sehen) meint: „Mit normalen Apps ist es nicht sehr elegant, dass man sie extra öffnen muss, um damit etwas zu lernen. WaitSuite hingegen klinkt sich direkt in den bestehenden Ablauf ein, sodass es sehr bequem ist, nebenbei etwas zu lernen, während man mit anderen Dingen beschäftigt ist.“

Das System unterstützt im Moment das Sprachenlernen. Benutzer der Instant-Messaging-App WaitChatter lernen so vier neue Vokabeln pro Tag oder insgesamt 57 in zwei Wochen. Laut Cai bleiben hier die User am Ball und sind nicht versucht, zwischendurch ihre Accounts in sozialen Medien zu checken. Die Ergebnisse ihrer Untersuchungen werden auf der CHI Conference on Human Factors in Computing Systems nächsten Monat in Colorado präsentiert.

Es scheint hilfreich zu sein, Wiederholungen in leicht bewältigbare kleine Blöcke zu unterteilen. Einige Anwender des Systems berichteten, dass sie auch gerne komplexere Informationen gehabt hätten, wie etwa Satzstrukturen und Phrasen, doch bleibt es abzuwarten, ob das auch praktikabel ist.

Ich frage mich, was SIE tun, wenn Ihr PC oder Smartphone gerade mit Trödeln nervt und scheinbar nichts tut als eine Sanduhr zu präsentieren?

Bild: Wikimedia Commons
 
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel