Waymo: Gibt Google auf oder Gas?

19. Dezember 2016, 14:03 Uhr
Selbstfahrender Prototyp von Google. Bild: Waymo
Selbstfahrender Prototyp von Google. Bild: Waymo
Google bündelt die Aktivitäten rund um autonome Autos in der neuen Firma Waymo, wie letzte Woche bekannt wurde. Damit verbunden ist die Strategie-Entscheidung, nicht mehr selbst solche Fahrzeuge in Eigenregie zu entwickeln, sondern mit der etablierten Autoindustrie zusammenzuarbeiten. Die Frage ist, was dieser „new Way forward in mobility“ bedeutet.

Vor etwa sieben Jahren hat sich Google dazu entschieden, es Apple nicht immer nachzumachen (siehe Android), sondern frühzeitig auf damals neues Terrain vorzustoßen und sich mit selbstfahrenden Autos zu beschäftigen. Jetzt wurden diese Aktivitäten in der Firma Waymo gebündelt, welche unter dem Dach der Holding Alphabet firmiert, die alle nicht direkt mit dem Kerngeschäft des Internet-Durchsuchens zu tun haben. Diese Holding hat bis jetzt schon gut 8 Milliarden $ „verbrannt“, aber für Großkonzerne wie Google sind das ja Peanuts. Trotzdem hat sich der Konzern wohl dazu entschieden, die Pläne zu ändern, selbst autonome Fahrzeuge zu bauen und beabsichtigt wohl – ganz wie bei Smartphones – das OS für autonomes Fahren zu entwickeln und vermarkten. Wiederum ganz wie bei Apple, denn die neuesten Gerüchte gehen auch hier davon aus, dass lediglich Technologie-Entwicklung und keine eigene Fahr-Ware angestrebt wird.
 
Die große Frage hinter all den Strategien ist ja, ob das funktionieren wird. Als Konkurrenten der Automobilindustrie dürfte es kaum möglich sein, eigene Technologie an diese zu lizensieren. Das macht den Schritt (abgesehen vom Aufwand der eigenen Produktion) nachvollziehbar. Andererseits stellt sich die Frage, womit man dann Geld verdienen will? Mit Lizenzen? Ob die Automobilindustrie wirklich gewillt ist, das zentrale Know-how der Branche auszulagern und von den High-Tech-Konzernen quasi fremdbestimmen zu lassen? Oder zielt man auf eigene Fahrzeugflotten ab, da der Privatbesitz an Autos ab- und das Car-Sharing zunehmen wird? Auch da ist die Frage, ob sich die Automobilindustrie hier in Abhängigkeiten bringen lässt und akzeptiert, dass wesentliche Teile der Wertschöpfung extern realisiert werden.

Auf jeden Fall hat der neue, von Hyundai abgeworbene Waymo-Chef Jon Krafcik verkündet, dass rein autonom aktive Fahrzeuge, also Autos völlig ohne Lenkrad, Gas- und Bremspedal, in spätestens fünf Jahren Realität sein werden. Es wird also spannend...
 
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel