USB-Host/Bridge-IC unterstützt Vielzahl an Schnittstellen

10. Dezember 2013, 14:36 Uhr
USB-Host/Bridge-IC unterstützt Vielzahl an Schnittstellen
USB-Host/Bridge-IC unterstützt Vielzahl an Schnittstellen

FTDI stellt einen neuen USB Full Speed Host/Bridge Chip vor. Der FT311D wird mit der Standardspannung 3,3 V betrieben und benötigt nur 25 mA Strom im laufenden Betrieb mit 48 MHz Taktfrequenz. Im Standby-Modus werden 128 µA Strom verbraucht. Der Baustein dient als Bridge zwischen dem USB-Port und sechs verschiedenen, benutzerdefinierbaren Schnittstellenarten: GPIO, UART, PWM, I²C Master, SPI Slave und SPI Master.

 

Wird die Peripherie-Schnittstelle des Bausteins im UART-Modus konfiguriert, implementiert diese einen einfachen, asynchronen seriellen UART-Port mit Datenflusssteuerung. Der UART des FT311D eignet sich für Datenraten zwischen 300 Bit/s und 6 Mbit/s, während sein I²C-Master-Interface mit I²C-Slave-Schnittstellen in Verbindung tritt, um Übertragungsraten bis zu 125 Kbit/s bereitzustellen. Die Schnittstelle kann auch so konfiguriert werden, dass sie vier PWM-Ausgänge (Pulsweiten-Modulation) bereitstellt. Diese können zur Erzeugung von PWM-Signalen dienen, mit denen sich Motoren, Aktuatoren, Sensoren, DC/DC-Wandler und AC/DC-Netzteile ansteuern lassen, z.B. in Spielzeugen, Beleuchtungen, Home Automation und Industrie.

 

Ein Entwicklungsmodul (UMFT311EV) auf Basis des FT311D steht ebenfalls zur Verfügung. Die Wahl des gewünschten Interface-Modus erfolgt über eine Reihe von Jumpern. Das Modul wird durch ein GPIO Shield Board (UMFT311GP) mit Drucktasten-Tastatur ergänzt, das als Eingabeschnittstelle dient und über acht LEDs verfügt, die einen aktiven Ausgang anzeigen können.

Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel