Tricorder gesucht!

10. Dezember 2013, 14:36 Uhr
Tricorder gesucht!
Tricorder gesucht!

Die Sache klingt nach Science Fiction und ist doch Realität: Die für mobile Geräte bekannte Firma Qualcomm setzt doch tatsächlich einen sehr hohen Preis für einen funktionsfähigen Tricorder aus. Wer jetzt das Raumschiff Enterprise vor seinem geistigen Auge vorbeischweben sieht und schmunzelt: Der Preis zumindest ist echt und die Herausforderung durchaus ernst gemeint.

 

Anlässlich der CES in Las Vegas im Januar dieses Jahres hat Paul Jacobs, der CEO der Firma Qualcomm, die Auslobung eines Preises von beeindruckenden 10 Millionen US-Dollar für ein funktionierendes, Tricorder-ähnliches Gerät im Rahmen der X-Prize-Foundation bekannt gegeben. Die X-Prize-Foundation kennt man hauptsächlich durch die Ausschreibung eines Wettbewerbs (Ansari-X-Prize) für ein kommerzielles Raumschiff, bei dem das SpaceShipOne als Sieger hervor ging. Zur Zeit sind somit also drei Wettbewerbe aktuell: Der Archon Genomics X-Prize (bei dem es um DNA-Sequenzierung geht), der Google Lunar X-Prize (bei dem es um eine unbemannte Mond-Mission geht) und eben der Qualcomm Tricorder X-Prize.

 

Prämiert wird bei Letzterem das Team, das es als erstes schafft, ein mobiles System zu entwickeln, das möglichst präzise eine Gruppe von 15 verschiedenen Krankheiten bei 30 Probanden innerhalb von drei Tagen diagnostizieren kann. Kritische Werte wie der Blutdruck, Atmung und die Temperatur müssen dabei in Echtzeit erfasst werden. Das System soll zudem entscheiden können, ob man professionelle medizinische Hilfe benötigt.

 

Diese Anforderungen sollten für Elektor-Leser doch nicht allzu utopisch klingen, oder? Wenn Sie mitmachen und gewinnen sollten, werden wir einen schönen Bericht über Ihren Tricorder in Elektor veröffentlichen...

 

Bild: X-Prize Foundation / Qualcomm

Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel