Time-of-Flight-Sensor schafft 4 m Reichweite

19. März 2018, 13:44 Uhr
Abstände messen mit VL53L1X. Bild: STMicroelectronics
Abstände messen mit VL53L1X. Bild: STMicroelectronics
Der Time-of-Flight-Sensor VL53L1X von STMicroelectronics hat eine Reichweite von 4 Meter und nutzt Infrarotlicht zur direkten Erfassung der Entfernung zu einem reflektierenden Objekt. Hierzu wird die Laufzeit erfasst, welche die emittierten Photonen für Hin- und Rückweg benötigen. Die Entfernungsmessung mit solchen optischen Laufzeitsensoren ist robust und von den Reflektions- und Oberflächeneigenschaften sowie der Farbe des jeweiligen Objekts weitgehend unabhängig.

Das vollständig integrierte ToF-Sensor-Modul VL53L1X ist mit seinen Abmessungen von nur 4,9 x 2,5 x 1,56 mm recht klein. Es ist zudem pinkompatibel zu seinem Vorgänger-Modul VL53L0X. Im Modul-Gehäuse sind auch der Lasertreiber, die Laser-Diode und der Lichtempfänger in Form einer Single-Photon-Avalanche-Diode untergebracht. Der mit Infrarotlicht der Wellenlänge 940 nm arbeitende Sensor ist unempfindlich gegen Lichtemissionen im sichtbaren Bereich und lässt sich von außen unsichtbar hinter einer Scheibe verbergen, ohne dass hierdurch die Messeigenschaften beeinträchtigt werden würden. Neben dem Messbereich von bis zu 4 m erreicht der Sensor eine Messfrequenz von bis zu 50 Hz. Sein Erfassungswinkel beträgt 27°. Der Sensor kommt mit einer Spannungsversorgung von 2,8 V aus und verfügt über eine bis 1 MHz schnelle I²C-Schnittstelle.
 
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel