Thermoelement-ADC mit 1-Wire-Interface

10. Dezember 2013, 14:36 Uhr
Thermoelement-ADC mit 1-Wire-Interface
Thermoelement-ADC mit 1-Wire-Interface

Maxim gibt die Bemusterung der kaltstellenkompensierten Thermoelement-Digital-Wandler MAX31850/MAX31851 mit 1-Wire-Schnittstelle bekannt. Die Bausteine kommen auf eine Genauigkeit von ±2 °C (die Sensor-Nichtlinearität nicht eingerechnet). Sie enthalten alle Funktionen, die für eine Thermoelement-Digital-Umwandlung benötigt werden.

 

Mit dem 1-Wire-Interface der Bausteine MAX31850/MAX31851 ist es möglich, eine einzige Datenleitung für die Kommunikation und Stromversorgung mehrerer Sensoren zu nutzen, was den Verdrahtungsaufwand deutlich reduziert. Entwickler können mit dem MAX31850 oder dem MAX31851 mehrere diskrete Bauelemente ersetzen, wenn in Medizin-, Industrie- oder Solar-Anwendungen exakte Temperaturmessungen benötigt werden.

 

Die Digitalisierung von Thermoelement-Signalen kann zu einer echten Herausforderung werden, da Thermoelemente nur geringe Spannungen abgeben und eine Kaltstellen-Kompensation erfordern. Mit den Wandlern steht die erste Lösung zur Verfügung, die einen diskreten ADC, eine hochpräzise Referenz, einen Temperatursensor für die Kaltstellen-Kompensation und eine 1-Wire-Busschnittstelle auf einem Chip integriert. Die Wandler können mit verschiedenen Thermoelement-Typen (K, J, N, T und E bzw. R und S) verwendet werden. Die ICs erkennen Unterbrechungen und Kurzschlüsse am Thermoelement, die zu falschen Temperaturwerten oder Systemausfällen führen können.
Die ICs gibt es im Exposed-Pad TDFN-Gehäuse mit 10 Pins (3 mm x 4 mm x 0,75 mm). Sie sind für einen Temperaturbereich von -40 °C bis +125 °C spezifiziert und kosten 3,10 Dollar in Tausender-Stückzahlen.

Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel