Smoke on the Hoverboard: Schweben mit Lexus

2. Juli 2015, 08:45 Uhr
Smoke on the Hoverboard: Schweben mit Lexus
Smoke on the Hoverboard: Schweben mit Lexus
Lexus hat die Luxusversion eines Surfbretts entwickelt. Ein Hoverboard auf der Basis magnetischer Levitation, das scheinbar magisch schweben und somit komplett auf Räder verzichten kann. Was aussieht wie pure Science Fiction funktioniert tatsächlich, allerdings mit hohem Aufwand.

Nicht nur dass hier Naturmaterialien wie Bambus verbaut sind: Entscheidend sind hier mit Stickstoff gekühlte Supraleiter und starke Permanentmagnete. An sogenannte Hoverboards wird ja schon lange getüftelt. Eigentlich kein Wunder, dass sich ein Autohersteller einmal der Sache annimmt und zeigt, wie es gehen kann. Damit so eine Konstruktion genug Gewicht tragen kann, sind extrem starke Magnete und sehr niedrige Temperaturen erforderlich. Diese Technologie überfordert dann doch manch privaten Daniel Düsentrieb. Das Board enthält nämlich einen Kryostaten, der die Supraleiter kalt genug hält. Dann reicht das erzeugte Magnetfeld dazu aus, sich von Magneten abzustoßen und das Board in der Schwebe zu halten, damit es sich ohne Reibung bewegen kann.

Eine direkte praktische Anwendung für dieses Gefährt gibt es natürlich nicht. Es handelt sich lediglich um ein Forschungsprojekt, bei dem neue Technologien erprobt werden. Dass die Sache aber real ist, beweist das Demo-Video. Trotz des Wahlspruchs des Mutterkonzerns Toyota „Nichts ist Unmöglich“ dürfte es allerdings bis zur Käuflichkeit eines schwebenden Surfbretts noch ein sehr langer Weg sein.

Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel