Neue Digital Signal Controller (DSCs) beschleunigen die DSP-Leistung in zeitkritischen Steuerungen

17. September 2018, 08:45 Uhr
Bild: Microchip
Bild: Microchip
Wesentliche Leistungsmerkmale:
  • Microchips Single-Core DSCs mit höchster Leistungsfähigkeit im ultra-kleinen Gehäuse
  • Verbesserte deterministische Leistungsfähigkeit und vereinfachtes Design wie bei einem Mikrocontroller
  • Schnellere Befehlsausführung, verringerte Interrupt-Latenz und integrierte Sicherheitsfunktionen
  • Fast die doppelte Leistungsfähigkeit bisheriger Single-Core dsPIC® DSCs

Microchip stellt mit der Serie dsPIC33CK neue 16-Bit Digital Signal Controller (DSCs) vor, die DSP-Leistung (digitale Signalverarbeitung) und ein vereinfachtes Design wie bei einem Mikrocontroller (MCU) vereinen. Die neuen DSCs sorgen für ein schnelleres deterministisches Verhalten in zeitkritischen Steuerungen und bieten erweiterte Kontext-ausgewählte Register, um die Interrupt-Latenz zu verringern. Hinzu kommt eine schnellere Befehlsausführung für schnellere DSP-Routinen. Die Single-Core DSCs ergänzen die kürzlich vorgestellte Dual-Core-Serie dsPIC33CH, die auf demselben Core basiert.
 
Mit 100 MIPS Leistungsfähigkeit bietet die Serie dsPIC33CK fast den doppelten Wert früherer Single-Core dsPIC® DSCs. Damit eignet sie sich für Motorsteuerungen, digitale Stromversorgungen und andere Anwendungen, die anspruchsvolle Algorithmen erfordern, wie z.B. Automotive-Sensoren und Automatisierungstechnik. Die Serie wurde speziell für die Steuerung mehrerer sensorloser, bürstenloser Motoren entwickelt, die auf feldorientierter Regelung und Leistungsfaktorkorrektur basieren.
 
Die neuen DSCs erleichtern zudem die Zertifizierung der funktionalen Sicherheit, die in den Bereichen Automotive, Medizintechnik und für andere Geräte erforderlich ist, bei denen ein sicherer Betrieb und das Herunterfahren bei Ausfällen oder Fehlern entscheidend sind. Die Bausteine enthalten integrierte Funktionen für funktionale Sicherheit in sicherheitskritischen Designs: RAM Built-In Self-Test (BIST) zur Überprüfung des RAM-Zustands und der -Funktion; Deadman Timer zur Überwachung der Funktion von Anwendungssoftware durch periodische Timer-Interrupts innerhalb eines bestimmten Zeitfensters; Dual-Watchdog-Timer (WDT); Flash-Fehlerkorrekturcode (ECC, Error Correction Code); Brown Out Reset (BOR); Einschalt-Reset (POR); und fehlersichere Taktüberwachung (FSCM; Fail Safe Clock Monitor).
 
Die dsPIC33CK DSCs verfügen über einen CAN-FD-Kommunikationsbus und unterstützen damit neue Kommunikationsstandards in der Automotive-Branche.
 
weiter >> 1/2
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel