Robuste Opamps mit weitem Versorgungsspannungsbereich

11. April 2016, 16:53 Uhr
Robuste OpAmps mit weitem Versorgungsspannungsbereich
Robuste OpAmps mit weitem Versorgungsspannungsbereich
STMicroelectronics hat zwei neue robuste 36-V-OpAmps für automotive und industrielle Anwendungen vorgestellt. Die OpAmps verfügen über einen weiten Versorgungsspannungsbereich und eine auch unter schwierigen Bedingungen hohe Stabilität. Außerdem sind die OpAmps ESD-geschützt bis 4 kV.

Die Single-OpAmps TSB572 und TSB611 sind die ersten Produkte, die mit Hilfe des neuen 40V-ready-BiCMOS52-Halbleiterprozesses von ST gefertigt wurden. Diese Technologie sorgt für eine hervorragende Bandbreite im Verhältnis zur Stromaufnahme, ungefähr fünfmal besser als bei herkömmlichen Opamps. Darüber hinaus besitzen sie nur eine geringe Eingangs-Offsetspannung und weisen mit <6 µV/°C eine sehr geringe Temperaturdrift auf, was den Schaltungsentwurf vereinfacht und Maßnahmen zum Abgleich überflüssig macht.

Der TSB572 mit seinen Rail-to-rail-Ein- und Ausgängen besitzt ein Verstärkungs-Bandbreite-Produkt (Gain Bandwidth Product, GBW) von 2,5 MHz und eine geringe Eingangs-Offsetspannung von maximal 1,5 mV. Der OpAmp ist stabil bei kapazitiven Lasten und beständig gegen Phasenumkehr. Der Versorgungsspannungsbereich reicht von 4,0 V bis 36 V. Der TSB611 weist ein GBP von 560 kHz auf und arbeitet an Versorgungsspannungen ab 2,7 V. Er kann als Spannungsfolger arbeiten und weist mit 1 mV eine noch niedrigere Eingangs-Offsetspannung auf.
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel