RF-Abschirmung für Philips

26. Oktober 2016, 09:35 Uhr
Das 40-jährige Jubiläum von tbp electronics und die Zusammenarbeit mit Philips sind untrennbar miteinander verbunden.
Das 40-jährige Jubiläum von tbp electronics und die Zusammenarbeit mit Philips sind untrennbar miteinander verbunden.
Das 40-jährige Jubiläum von tbp electronics und die Zusammenarbeit mit Philips sind untrennbar miteinander verbunden. Philips war der allererste Auftraggeber und noch immer liefert tbp verschiedene PCBAs für vielfältige Anwendungen. Es werden beispielsweise im Auftrag der Division Healthcare RF-Abschirmungen für MRI-Scanner hergestellt. Selbstredend ist Qualität eine unverzichtbare Voraussetzung für solch eine wichtige medizinische Anwendung.

Ton Schellekens, MRI-Einkäufer von Philips Healthcare, stellt dar, welchem Zweck die RF-Abschirmungen dienen: „Ein MRI-Scanner (Magnetic Resonance Imaging) ist ein Magnet mit darin einer ‚Body Coil‘, in der der Patient liegt. Diese Body Coil ist ein Zylinder mit Elektronik und Antennen, die RF-Signale zum Patienten senden und Signale vom Patienten auffangen. RF-Abschirmungen gewährleisten, dass es zu keinen Störungen dieser Signale kommt. RF ist die Abkürzung für Radiofrequenz. Die Signale, die die Antennen empfangen, werden zu einem MRI-Bild verarbeitet, aus dem sich medizinische Schlussfolgerungen ziehen lassen. Die RF-Abschirmung ist eine wichtige Voraussetzung für lupenreine MRI-Fotos.“

Zuverlässig
tbp electronics liefert die RF-Abschirmungen in 4er-Sets und Philips montiert sie auf einem Kunststoffrahmen zu einem Zylinder. Wesentlich ist eine zuverlässige  Funktionsweise der RF-Abschirmungen. tbp kümmert sich außerdem darum, dass sie völlig sauber hergestellt und geliefert werden. „Die RF-Abschirmungen müssen darüber hinaus den erheblichen Schwingungen gewachsen sein, die von dem laufend wechselnden magnetischen Feld ausgehen“, weiß Schellekens. „Die sensiblen Kondensatoren dürfen sich nicht lösen.” Das Löten führt tbp electronics aus diesem Grund manuell durch und die Produktion wird mehreren Zuverlässigkeitsprüfungen unterzogen.

„Wir entwickeln den MRI-Scanner kontinuierlich weiter”, fährt Schellekens fort. „Der Magnet für die kleineren 1,5T MRI-Systeme hat sich nicht erheblich verändert und auch die RF-Abschirmungen sind seit Jahren ungefähr gleich. Seit langer Zeit liefert tbp Hunderte von Sets pro Jahr für diese MRIs mit einer Magnetstärke von 1,5 Tesla, die wir weltweit liefern. Das Audit der Produktionsstätte in Dirksland führte Ende 2014 zu einer positiven Beurteilung. Wir sind sehr zufrieden mit tbp electronics und ihren Produkten.“

philips.nl
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel