Review: Peltier-Lampe als Elektor-Kit

16. August 2017, 15:19 Uhr
Nächtliche Gaumenfreuden
mit Peltier-Lampe
Bei der von ElektorLabs vorgeschlagenen Peltier-Leselampe handelt es sich um ein Projekt, das durch sein Funktionsprinzip überzeugt: Eine (zum Lesen gedachte) LED-Leuchte von IKEA wird durch die Energie einer Kerze betrieben. Die Idee zu diesem Projekt ist sehr originell, und ihre praktische, recht ausgeklügelt erscheinende Umsetzung ist ein Blickfang. Das komplett durchsichtige Gehäuse ist aus Plexiglas-Platten aufgebaut und so konzipiert, dass sich der Bausatz leicht montieren lässt. Das wollte ich einmal genauer überprüfen.

Vorbereitende Arbeiten

Vor dem Auspacken sollte man sich die aktuelle Anleitung zum Zusammenbau von der Elektor-Shop-Webseite herunterladen und gegebenenfalls ausdrucken. Sie ist gut illustriert, wird ständig gepflegt und sollte vor dem Zusammenbau zumindest ein Mal gründlich durchgelesen werden. Ich empfehle dringend, auch die Fotos zu beachten, um eine Vorstellung über den Aufbau zu erhalten. Ich selbst habe dies leider versäumt und dadurch eine Menge Zeit verloren. Es gibt zwei Versionen der Leuchte: Eine schlichte, würfelförmige Variante und eine etwas phantasievollere Ausführung. Der Zusammenbau und die Funktion sind bei beiden Versionen jedoch genau gleich – auch die Beschreibung. 

Es erscheint mir sinnvoll, bevor man loslegt, noch einmal den folgenden Elektor-Artikel lesen.  Man findet dort insbesondere technische Informationen zu den Peltier-Modulen, zu ihrer Inbetriebnahme und ihren Möglichkeiten und Grenzen sowie entscheidende Hinweise zur Funktion des Schalters, mit dem die Lampe versehen ist: Die Leuchte soll schließlich Spaß machen und nicht das Haus in Brand setzen.

Ein vorwiegend mechanischer Bausatz
 

In der Verpackung befinden sich, fein säuberlich in Plastikbeuteln voneinander getrennt, folgende Bauteile:
 
Auspacken des Bausatzes.
  • Vorgefertigte Plexiglas-Platten
  • Teelicht-Kerzen
  • Selbstklebende, transparente Blöcke
  • Plastik-Abstandshalter
  • Gewindestifte aus Metall
  • Draht und Schrumpfschlauch
  • Metallfarbener Kühlkörper
  • Schwarzer Kühlkörper
  • LED USB-Leuchte  (Modell IKEA Jansjö mit Schwanenhals)
  • Peltier-Elemente + Wärmeleitpaste
  • Platine (zwischen Peltier-Elementen und LED-Leuchte)
  • Zylindrische Messing-Abstandsbolzen
  • Lüfter (sehr klein !)
  • Messing-Hutmuttern, Federn, Drehknöpfe
  • Muttern, USB-Stecker, Mini-Schalter
  • Schrauben, Muttern, Abstandshalter, Unterlegscheiben 
     
Und kein Klebstoff? Nein, denn hier handelt es sich um eine solide mechanische Konstruktion, die nach dem Aufbau wieder vollkommen zerlegt werden kann. Außer den Peltier-Modulen und natürlich der Platine gibt es keine weiteren elektronischen Bauteile. Auf der Platine müssen lediglich die Klemmleiste und der USB-Verbinder angelötet werden: Ein rundum mechanischer Bausatz, aber deswegen nicht minder interessant. Die Montage dauert ungefähr zwei Stunden. Meistens brauche ich mehr Zeit als angegeben, vor allem, wenn mir etwas Spaß macht.
weiter >> 1/3
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel