Review: Labornetzteil PeakTech PSU 6225 A

16. Januar 2019, 09:17 Uhr
PeakTech PSU 6225 A
Drei Buchsen für Bananenstecker,
die Grüne ist für die Erdung.
Da mein bislang treues Labornetzteil plötzlich versagte, brauchte ich schnell einen Ersatz. Eine gute Gelegenheit, das preiswerte Modell PeakTech 6225 A auszuprobieren. Es liefert fast so viel Strom wie mein verstorbenes Netzteil (nur 5 statt 6 A).

Mit seinen kleinen Abmessungen erzielte es seinen ersten Pluspunkt, denn ich habe wenig Platz in meinem Labor und bevorzuge deshalb kleinere Geräte. Mit diesem Exemplar habe ich wieder Platz in Fülle. Es ist nämlich nur 80 mm breit und 260 mm tief – perfekt für mein Labor. Im Vergleich zu meinem alten Netzteil mit seinem rund 5 kg ist das PeakTech 6225 A mit nur 1,5 kg bemerkenswert leicht.

Netzschalter hinten

Es ist wahrscheinlich einfacher für die Produktion und auch billiger, den Netzschalter auf der Rückseite zu montieren. Daher wurde das beim PeakTech 6225 A so gemacht. Mir gefällt das allerdings nicht besonders, aber ich kann damit leben, denn immerhin kann man den Ausgang an der Vorderseite mit einem Taster ein- und ausschalten.

Die Front

Zwei hellblaue vierstellige LED-Displays zeigen die Werte von eingestellter Spannung und Strombegrenzung bzw. aktuellem Strom an. Spannung und Maximalstrom werden über zwei Drehgeber unterhalb der Anzeige gesteuert.

Drei rote LEDs sind für den Betriebszustand gedacht:
  • Konstante Spannung (C.V.)
  • Konstanter Strom (C.C.)
  • Ausgang (gesteuert durch einen Taster mit leuchtender Beschriftung „output“).

Betriebszustände

Ein Netzteil wird am häufigsten im Modus Konstantspannung verwendet, zumindest bei mir: Als einstellbare Spannungsquelle zur Versorgung aller Arten von Schaltungen, an denen ich arbeite. Die Strombegrenzung wird dabei auf einen sicheren Wert eingestellt. Sobald die Last mehr Strom benötigt als verfügbar ist, wechselt das Netzteil in den CC-Modus. Sollte dies versehentlich geschehen, z. B. durch einen Kurzschluss, wird so verhindert, dass etwas beschädigt wird. Beim Laden von Akkus begrenzt man mit diesem Modus den maximalen Ladestrom auf einen sicheren Wert.
 
weiter >> 1/3
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel