Review: eC-pre-heater und eC-fume-cube

29. September 2016, 10:00 Uhr
Review: eC-pre-heater und eC-fume-cube
Review: eC-pre-heater und eC-fume-cube
Hilfsmittel, die uns beim Löten moderner Schaltungen und Platinen unterstützen, gibt es viele. Der eC-pre-heater und der eC-fume-cube von Eurocircuits sind zwei dieser kleinen Helferlein, die wir heute unter die Lupe nehmen wollen.
 
Beginnen wir mit dem eC-pre-heater, der die Platine, an der wir arbeiten wollen, auf eine frei einstellbare Temperatur präzise vorheizt. Dadurch bauen wir den thermisch-mechanischen Stress für die Platine und die Bauteile drastisch ab. Zudem ist es dann viel bequemer, an Flächen zu löten, die die Wärme schnell ableiten (man denke nur an Kühl- und Masseflächen). Das Löten von „großen“ ICs mit Powerpad (einer Verbindungsfläche, die zur Kühlung des ICs meist mit der Massefläche der Platine verbunden werden muss) ist in vielen Fällen ohne Vorwärmen der Platine überhaupt nicht möglich, weil die Kühlfläche die Wärme so schnell abführt, dass der Schmelzpunkt des Lots in absehbarer Zeit überhaupt nicht erreicht wird.
 
Der ec-pre-heater besitzt zwei keramische Heizplatten, deren Temperatur sehr genau zwischen 20 °C und 200 °C eingestellt werden kann. Die Platine wird mit magnetischen Haltern fixiert. Der Abstand zwischen Platine und keramischen Platten hat Einfluss auf die Temperatur der Platinen. Der normale Abstand zwischen Platine und keramischer Platte beträgt 9 mm, es gibt aber 15 und 30 mm lange Verlängerungen im Lieferumfang, so dass auch Platinen mit etwas höheren Bauteilen, die schon an der Unterseite montiert sind, gut in den Rahmen passen.
 
Ein interner Sensor ermittelt die genaue Temperatur der keramischen Heizplatten und zeigt diese auf einem Display. Zwei externe Thermoelemente werden an der Platine angebracht (eines auf der Ober-, das andere auf der Unterseite) und geben Auskunft über die tatsächliche Temperatur der Platine. Auch diese Temperatur wird im Display angezeigt. Diese beiden Thermoelemente sind im Lieferumfang enthalten, es gibt aber auch spezielle Thermoelemente zur Präzisionsmessung, die auf der Platine festgelötet werden, die zusammen mit speziellem Lot mit besonders hohem Schmelzpunkt separat bei Eurocircuits erworben werden können. Normalerweise ist eine Platinentemperatur von 130 °C für die meisten Arbeiten ausreichend.
 
Der eC-pre-heater wird über einen resistiven Touchscreen bedient. Hier stellt man die gewünschte Temperatur ein, liest die Temperaturkurve ab, wird über die momentane Leistungsaufnahme informiert und so weiter. An der Rückseite des Geräts ist ein Netzanschluss vorhanden und außerdem ein USB-2.0-Hostanschluss, über den, wenn erforderlich, ein Firmware-Update durchgeführt werden kann. Eine ausführliche Bedienungsanleitung und die aktuelle Firmware sind hier zu finden.
 
Dank des übersichtlichen Touch-Displays ist das Arbeiten mit dem eC-pre-heater sehr einfach. Alle erforderlichen Einstellmöglichkeiten befinden sich hier. Die Platine steckt fest in ihrer Halterung. Für alle, die öfter professionelle Schaltungen auf Platinen aufbauen, ist der eC-pre-heater mit seiner präzisen Temperaturmessung beinahe ein Muss!
Nützliche Klein- und Verbrauchsteile für den eC-pre-heater sind der eC-thermocouple-advanced, eC-solder-wire-high-temp und eC-solder-paste. Daneben kann hitzebeständiges Klebeband (Kapton-Tape) zur Fixierung der Thermoelemente und beispielsweise ESD-Schutzmaterial für den Umgang mit empfindlichen Bauteilen sehr praktisch sein. Auch dieses Band findet man bei Eurocircuits, so dass man alle für den eC-pre-heater nötigen und nützlichen Materialien aus einer Hand erwerben kann und sie nicht bei verschiedenen Anbietern zusammenklauben muss.
 
Eigenschaften und Spezifikationen:
  • 4 x 400 W IR-Heizelemente, 250 x 60 mm
  • 3,5” Touch-Display mit einstellbarem Farbprofil
  • Durch den Anwender programmierbare Temperaturprofile
  • Temperaturüberwachung und einstellbare Heizfläche (nur vorne, nur hinten, beide)
  • Magnetische Platinenhalter, auf Höhe und Größe der Platine einstellbar
  • Interne und zwei externe Sensoren für präzise Temperaturmessungen
  • Maximal beheizbare Platinenfläche: 250 x 250 mm
  • Maximale Platinenabmessungen  280 mm x unbegrenzt
  • Temperaturbereich bis 200 °C
  • Firmware-Updates über USB-Stick
  • 230/240 V (50-60 Hz) oder 120 V (50-60 Hz)
  • Maximale Leistungsaufnahme: 1600 W
  • Abmessungen 355 (d) x 430 (b) x 60 (h) mm
  • Gewicht circa 8 kg
weiter >> 1/2
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel