Review: DDS-Funktionsgenerator JOY-iT JDS6600

23. April 2019, 14:21 Uhr
Review: DDS-Funktionsgenerator JOY-iT JDS6600
Review: DDS-Funktionsgenerator JOY-iT JDS6600
Früher hatte jeder Elektroniker in seinem (Hobby-) Labor einen XR2206-Funktionsgenerator. Diese Zeiten sind längst vorbei, denn heutzutage arbeitet ein solcher Generator mit einem DDS-Chip, der Frequenzen digital erzeugt. Leider ist ein ordentlicher DDS-Funktionsgenerator nicht gerade billig – oder doch? Der hier begutachtete DDS-Funktionsgenerator von JOY-iT verspricht einen breiten Frequenzbereich und viele Möglichkeiten zu einem günstigen Preis. Klingt gut, aber gibt es vielleicht einen Haken?

Beginnen wir sofort mit den schlechten Nachrichten. Und das ist das Gehäuse des JDS6600 von JOY-iT. Es sieht ziemlich billig aus, da hätte der Hersteller ruhig ein paar Euro mehr investieren können. Aber die gute Nachricht ist, dass das Gerät für weniger als 140 Euro einen großen Frequenzbereich überstreicht, ziemlich genau ist und eine ganze Latte von Einstellmöglichkeiten besitzt. Dazu später mehr, zunächst zur
Alle Einstellungen für die beiden Ausgangs-
signale sind auf dem Display zu sehen.

Hardware

Der JOY-iT-Generator ist in einem einfachen Kunststoffgehäuse mit bescheidenen Abmessungen untergebracht. Auf der Vorderseite befinden sich ein kleines, aber deutliches LCD, das alle Einstellungen anzeigt, eine Reihe von Bedientasten, ein Drehknopf und drei BNC-Buchsen: zwei Ausgänge und einen Eingang für den integrierten Frequenzzähler. Das Gerätchen kann zwei Ausgangssignale liefern, die sich unabhängig voneinander oder paarweise einstellen lassen. Die Stromversorgung erfolgt über ein mitgeliefertes Netzteil. Der Karton enthält auch zwei BNC-Kabel mit Krokodilklemmen, ein BNC-BNC-Kabel und ein USB-Kabel, was bei einem Gerät dieser Preisklasse nicht selbstverständlich ist.

Die wichtigsten Merkmale des JDS6600 sind der Frequenzbereich für Sinussignale bis 60 MHz, für Rechteck und Dreieck bis 15 MHz und für andere Wellenformen bis 6 MHz. Dabei kann man aus rund 15 vorprogrammierten und bis zu 60 selbstprogrammierten Wellenformen auswählen.

 
Der Generator lässt sich komplett vom PC aus steuern.
Die maximale Ausgangsspannung beträgt 20 VSS unter 10 MHz, darüber sind 10 VSS (bis zu 30 MHz) oder 5 VSS (bis zu 60 MHz) verfügbar. Die einstellbare Offsetspannung weist ähnliche Werte auf. Außerdem kann der JDS6600 Signalbursts und Frequenzsweeps erzeugen. Der eingebaute Frequenzzähler ist für Signale bis zu 100 MHz und 2...20 VSS geeignet.
 
weiter >> 1/2
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel