Review: Das kompakte Elektroniklabor ADALM-2000 alias M2k

23. Mai 2019, 09:24 Uhr
Review: Das kompakte Elektroniklabor ADALM-2000 alias M2k
Review: Das kompakte Elektroniklabor ADALM-2000 alias M2k
Bei ADALM-2000 – kurz M2k – handelt es sich um ein portables Elektroniklabor als einfache Hardware-Plattform für Schüler aller Klassen und Studenten aller Semester mit unterschiedlichem Hintergrundwissen. M2k integriert in einer kleinen, portablen Box alle Tools (außer einem Lötkolben), welche an Elektronik Interessierte in oder für ein Labor benötigen.

M2k – mehr braucht man nicht

Obwohl ADALM-2000 in einer stilvollen durchsichtig-blauen Verpackung daher kommt, sind nicht sofort alle enthaltenen Schätze sichtbar. Dazu müssen Sie das Gerät zunächst an einen Computer anschließen und die Startup-Anleitung in einem Webbrowser öffnen. Als Belohnung winken detaillierte Installationsanweisungen und eine beeindruckende Liste von Messmöglichkeiten:
  • Zweikanal-Oszilloskop mit Differenzeingängen
  • Zweikanaliger arbiträrer Funktionsgenerator
  • 16-Kanal-Logik-Analysator (3,3 V CMOS, 1,8…5 V tolerant, 100 MS/s)
  • 16-Kanal-Mustergenerator (3,3 V CMOS, 100 MS/s)
  • 16 virtuelle digitale Ein- und Ausgänge
  • Zwei digitale Triggersignale (Ein-/Ausgang) zur Gerätekopplung (3,3 V CMOS)
  • Zweikanaliges Voltmeter (AC, DC, ±20 V)
  • Netzwerk-Analysator: Bode-, Nyquist- und Nichols-Transferdiagramme einer Schaltung. 1 Hz bis 10 MHz
  • Spektrum-Analysator: Power-Spektrum und Spektralmessungen (Grundrauschen, SFDR, SNR, THD etc.)
  • Digitaler Bus-Analysator (SPI, I²C, UART, Parallel)
  • Zwei programmierbare Versorgungsspannungen (0 bis +5 V, 0 bis -5 V)

Ob Sie es glauben oder nicht, dieses komplette Elektronik-Labor misst nur kompakte 116 × 79 × 23 mm und wiegt nur 112 g! Und es kostet nur einen Bruchteil des Preises, den Sie ausgeben müssten, wenn Sie alle Teile separat kaufen müssten.

Nächster Schritt:
Hier klicken für den Download des Artikels >>
 
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel