Renesas Electronics präsentiert Automotive-Radarlösung für ADAS und autonomes Fahren

2. Januar 2017, 00:00 Uhr
Renesas Electronics präsentiert Automotive-Radarlösung für ADAS und autonomes Fahren
Renesas Electronics präsentiert Automotive-Radarlösung für ADAS und autonomes Fahren
Renesas Electronics präsentiert mit dem neuen RH850/V1R seine erste Serie von 32-Bit Automotive-Radar-Mikrocontrollern (MCUs) auf RH850-Basis. Die Serie bietet hohe Rechenleistung und spezielle Features, um hochmoderne Fahrerassistenzsysteme (ADAS – Advanced Driver Assistance Systems) und autonomes Fahren zu realisieren. Der RH850/V1R-M, das erste Produkt aus der RH850/V1R-Serie, enthält einen digitalen Signalprozessor (DSP; Anmerkung 1) sowie serielle Hochgeschwindigkeitsschnittstellen, und ist speziell für Radarsysteme für mittlere bis hohe Reichweiten konzipiert.
 
Darüber hinaus stellt Renesas Software und Tools einschließlich Evaluation Boards bereit, damit Systementwickler sofort mit den Entwicklungsarbeiten an ihrer RH850/V1R-M-Lösung beginnen können.
 
Im Zuge der Weiterentwicklung von ADAS und autonomem Fahren sind Sensoren mittlerweile eine Schlüsseltechnologie. Derzeit werden Fahrzeuge mit einem breiten Spektrum an Sensoren wie Kameras, Lidar- und Ultraschallsensoren ausgestattet. Insbesondere ADAS-Anwendungen erfordern Radarsensoren für hochmoderne Notbremsfunktionen und adaptive Geschwindigkeitsregelungen, da Radarsensoren im Gegensatz zu anderen Sensoren nicht durch widrige Witterungsverhältnisse wie Regen oder Nebel beeinträchtigt werden und unabhängig von Lichtverhältnissen sind.
 
Zudem spielt die hohe Präzision eine wichtige Rolle bei der Realisierung künftiger Anwendungen für das autonome Fahren und den damit verbundenen steigenden Anforderungen im Hinblick auf die Reichweitenauflösung, Objekterkennung und Messgenauigkeit der Geschwindigkeit. Dies erfordert eine höhere Anzahl an Antennen und stärkere Signalverarbeitung.
 
Für diese Anforderungen stellt Renesas die neue RH850/V1R-M MCU vor, die speziell für Radaranwendungen in ADAS-Systemen konzipiert wurde. Die neue MCU enthält optimierte, programmierbare DSP-Funktionen, eine Dual-Core CPU mit einer Taktfrequenz von 320 MHz sowie 2 MB des schnellsten Flashspeichers der Branche und 2 MB großes internes RAM. Gleichzeitig erfüllt der Baustein die strengsten Temperaturanforderungen der Branche.
 
 
Die wichtigsten Produktmerkmale der RH850/V1R-M MCU:
 
1) Hochleistungs-DSP mit flexibler Programmierung für optimierte Signalverarbeitung und höherer Sensorgenauigkeit
Die RH850/V1R-M MCU besitzt eine optimierte Hardware-Beschleunigung durch einen integrierten DSP. Systementwickler können Rohdaten dank optimierter DSP-Funktionen effizient zu Zielobjekten weiterverarbeiten. Dies erfolgt getrennt von einer sicherheitsrelevanten Klassifizierung und dem Tracking in den CPUs. Die äußerst leistungsfähigen Renesas DSP-Funktionen können Radar-spezifische Algorithmen wie eine Fast-Fourier-Transformation (FFT; Anmerkung 2), Beamforming, Windowing, Kanal-Kalibrierung und Spitzenwertsuche mit hoher Geschwindigkeit und geringem Strombedarf ausführen. Der DSP bietet eine äußerst flexible Programmierung und Renesas hat zusätzlich eine spezielle DSP-Mathematikbibliothek für Automotive-Radarsensoren entwickelt, um Systementwickler bei der Algorithmenentwicklung zu unterstützen.
 
 
2) Low-Power Technologie von Renesas und Embedded-Flashspeicher für noch kompaktere und kostengünstigere Radarsensoren
Der RH850/V1R-M nutzt die branchenführende 40-nm-Automotive-Embedded-Flash-Prozesstechnologie (eFlash) von Renesas mit ihrer nachweislichen Erfolgsbilanz in punkto Re-Write-Zyklen, den schnellsten Random-Access-Zugriffszeiten der Branche und hoher Zuverlässigkeit. Darüber hinaus benötigt sie einen geringen Energiebedarf, da die Transistoren kleiner sind, was parasitäre Kapazitäten verringert.
 
Zusätzlich erfüllt die RH850/V1R-M Prozess-Spezifikation die anspruchsvollsten Hochtemperatur-Anforderungen der Branche (Sperrschicht-Temperatur 150°C).
 
Der Embedded-Flashspeicher ermöglicht sowohl eine höhere Integrationsdichte, da weniger Platz auf der Leiterplatte belegt wird, als auch ein besseres Echtzeit-Verhalten.
 
weiter >> 1/2
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel