Rekord: kleinste Optokoppler der Welt

23. Dezember 2019, 08:00 Uhr
Miniatur-Optokoppler. Bild: Renesas.
Miniatur-Optokoppler. Bild: Renesas.
Die Optokoppler RV1S92xxA und RV1S22xxA haben eine Gehäusebreite von nur 2,5 mm und eignen sich aufgrund der geringen Platzanforderungen besonders für kleinere Solaranlagen für Null- oder Niedrigenergie-Häuser.
 
Die Optokoppler RV1S92xxA und RV1S22xxA eignen sich für DC-Wechselrichter, AC-Servomotoren, SPS (SpeicherProgrammierbare Steuerungen), Robotik, Solarwechselrichter sowie Akkus und Ladesysteme.
 
Der Optokoppler RV1S9260A ermöglich eine Datenübertragung mit bis zu 15 Mb/s und ist daher für elektrisch isolierte Kommunikation prädestiniert. Zusammen mit dem IPM-Treiber (Intelligent Power Module) RV1S9213A gelten sie als die ersten Optokoppler im LSSO5-Gehäuse, das einen Pin-Abstand von nur 0,65 mm bietet.
 
Dank der geringen Gehäusehöhe von nur 2,1 mm können die Optokoppler direkt auf der Rückseite einer Platine montiert werden, was Platz für Bauteile auf der Oberseite schafft. Die Isolation der Optokoppler RV1S92xxA samt hoher CMR-Rauschunterdrückung (50 kV/µs) schützen Mikrocontroller und I/O-Peripherie vor Hochspannungen in HV-Spikes bei der Übertragung von schnellen Signalen.
 
Die Typen RV1S2281A und RV1S2211A haben DC-Eingänge und Transistor-Ausgänge. Der Typ RV1S2285A kommt mit AC-Eingang und Transistor-Ausgang. Alle RV1S22xxA-Typen bieten eine Isolationsstrecken von 8,2 mm bei 2,5 mm Breite und 2,1 mm Höhe.
 
Die fünf Optokoppler sind auch im LSSOP-Gehäuse mit einem Pin-Abstand von 1,3 mm erhältlich. Sie bieten Isolationsspannung von 5 kVeff und eignen sich für höhere Betriebstemperaturen. Sie entsprechen zudem der Norm UL61800-5-1 für Motorsteuerungen und der Norm UL6101010-2-201 für SPS.
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel