Projekt Tabula: Es geht los!

14. Juni 2016, 11:53 Uhr
Vorbesprechung am Display-Tisch: Die Projektleiter Prof. Jan Borchers und Christian Cherek (HCIC) sowie Ferdinand te Walvaart und Luc Lemmens aus dem Elektor-Labor (v.l.n.r.).
Vorbesprechung am Display-Tisch: Die Projektleiter Prof. Jan Borchers und Christian Cherek (HCIC) sowie Ferdinand te Walvaart und Luc Lemmens aus dem Elektor-Labor (v.l.n.r.).
Beim interdisziplinären Projekt Tabula arbeiten das Human-Computer Interaction Center (HCIC) der RWTH Aachen, das Elektor-Labor und weitere Partner Hand in Hand. In Aachen trafen sich die Beteiligten nun zum ersten Mal, was den Beginn einer dreijährigen Roadmap markiert.

Ziel ist es, eine Lernplattform auf Basis von „Tangibles“-Modulen zu entwickeln, die auf einem touch-empfindlichen Tisch-Display platziert und bewegt werden. Die Tangibles sind auf der Unterseite mit drei oder mehr leitfähigen Pads ausgestattet; zusammen mit einer Photodiode, welche die Scanzeile des tablet-ähnlichen Displays detektiert, können Lage und Ausrichtung genau bestimmt werden. Bei den bereits existierenden Prototypen werden ein ARM-Cortex-Mikrocontroller und ein Bluetooth-Modul genutzt, um mit dem Display zu kommunizieren.

Das Elektor-Labor hat die Aufgabe, die Prototypen zu marktfähigen Produkten weiterzuentwickeln, die in Schulen und Hochschulen eingesetzt werden können.

Website des Tabula-Projekts:
http://hci.rwth-aachen.de/tabula
 
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel