Plug-in-Hybrid-Auto zukünftig ohne Stecker?

8. Januar 2014, 00:00 Uhr
Plug-in-Hybrid-Auto zukünftig ohne Stecker?
Plug-in-Hybrid-Auto zukünftig ohne Stecker?

Auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas hat Ford mit dem C-MAX Energi Solar Concept ein besonders innovatives Konzeptfahrzeug vorgestellt. Es kombiniert Plug-in Hybrid-Technologie von Ford mit einem hocheffizienten Solardach, das mittels einer Fresnell-Linse Strom aus Sonnenenergie erzeugt – und somit für eine größere Unabhängigkeit vom stationären, öffentlichen Stromnetz sorgt.

 

Dank der Photovoltaik können die Ladeintervalle des Fahrzeugs verlängert werden. Nach seinem Auftritt auf der CES wird der Ford C-MAX Energi Solar Concept zahlreichen Tests unterzogen, darunter auch im realen Fahrbetrieb. Das Ergebnis dieser Tests wird zeigen, wie und wann die Solartechnologie ihren Weg in Serienfahrzeuge finden kann. Interne Daten von Ford legen nahe, dass Sonnenenergie in Zukunft bis zu 75 Prozent der Stromversorgung während des Fahrbetriebs eines Solar-Hybrid-Fahrzeugs decken könnte, was natürlich ein besonders ehrgeiziges Ziel darstellt.

 

Mit einer vollen Tankfüllung und einem komplett geladenen Fahrzeug-Akku hat der „konventionelle“ Ford C-MAX Energi Plug-in Hybrid eine Reichweite von knapp 1.000 km, inklusive einer Fahrstrecke von 33 km im rein elektrischen Antriebsmodus. Der Ford C-MAX Energi Solar Concept bietet – zusätzlich zum normalen Aufladen mittels Kabel an der Steckdose beziehungsweise mittels Motor und Rekuperation beim Bremsen – die Lademöglichkeit bei Tag durch den Sonnenkollektor: Die Nutzung der Sonnenenergie reduziert die Abhängigkeit vom Stromnetz und vermindert gleichzeitig auch die CO2-Emissionen auf der Gesamtfahrstrecke. Wieviel das heute praktisch in gemäßigten Breiten ausmacht, das müssen diese Tests allerdings erst noch zeigen.

 

Bild: Ford-Werke GmbH

Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel