PiXtend: SPS mit Raspberry Pi erlernen

18. August 2015, 22:10 Uhr
PiXtend: SPS mit Raspberry Pi erlernen
PiXtend: SPS mit Raspberry Pi erlernen
Mit ihrem neuesten Raspberry-Pi-Produkt PiXtend bietet die Firma Qube Solutions die Möglichkeit, preiswert anspruchsvolle Ausbildungsinhalte der industriellen Automation zu vermitteln. Die Programmierung geschieht mit der in der Industrie sehr verbreiteten Standard-SPS-Programmierumgebung CODESYS, wodurch sich ein Raspberry Pi in eine Standard-SPS verwandelt, die vergleichbar mit Steuerungen industrieller Anbieter ist.

Die Ausbildungsmöglichkeiten erstrecken sich von Löt-Übungen und Ausbildungsprojekte für Azubis über Versuchsaufbauten im Privat- und Laborbereich, SPS-Programmierung für Elektroniker und Techniker, Schaltungstechnik und Softwaretechniken, Steuerungs- und Regelungsaufgaben an Hochschulen, Automatisierung von Gebäuden bis zum Evaluationsboard für Anwendungen im Bereich Industrie 4.0.

Das Produkt wird als Komplettbaugruppe und als Bausatz angeboten. Die Leistungsdaten entsprechen einer professionellen SPS mit folgenden Möglichkeiten:
• 8 digitale Eingänge für 3,3 / 5 / 12 / 24 V
• 6 digitale Ausgänge; max. 30 V / 3 A
• 2 PWM-Ausgänge
• 4 Relais; max. 230 V / 6 A
• 2 analoge Spannungseingänge; 0...5 V / 0...10 V
• 2 analoge Stromeingänge; 0...24 mA
• 2 analoge Ausgänge; 0...10 V
• Bis zu vier GPIOs
• Serielle Schnittstellen; RS232, RS485 und CAN 2.0B
• Real Time Clock (RTC) mit Batterie-Pufferung
• Bis zu vier DHT11/DHT22-Sensoren möglich
• 433-MHz-Transceiver

Ein passendes Netzteil ist im Lieferumfang. Alle Quelltexte und Schaltpläne von PiXtend sind offengelegt (Open Source). Dadurch erleichtern sich viele für die Lehre notwendigen Ausbildungsinhalte von der Elektronik über die Programmierung bis hin zu professionellen Automationsaufgaben.
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel