PiPad: Tablet mit RPi im Selbstbau

23. Januar 2014, 00:00 Uhr
PiPad: Tablet mit RPi im Selbstbau
PiPad: Tablet mit RPi im Selbstbau

Auch wenn es irgendwie so ganz fern nicht liegt, wenn man einmal den Entschluss gefasst hat, sich einen Tablet-PC selbst zu bauen, oder wenn man unbedingt „etwas Sinnvolles“ mit dem Raspberry Pi anfangen will, so ist das doch erstaunlich. Und dass die Gleichung RPi + Touchscreen + Akku = Tablet funktioniert, ist noch erstaunlicher.

 
Der mit viel Energie und Know-how ausgestattete Selbstbauer Michael Castor hat sich aus einem RPi und ein paar weiteren Bauteilen einen gut funktionierenden Tablet-PC gebaut. Er hat dazu eine schön bebilderte Bauanleitung samt „Stückliste“ auf seinem Blog eingestellt. Auch die zugehörigen CAD-Dateien sind dort zu finden.

 

Die Konstruktion ist simpel: Ein Rahmen aus Birkensperrholz mit einer Rückseite aus Carbon-Fasern. Der verwendete Akku ermöglicht eine Laufzeit von bis zu sechs Stunden. Dank eingebautem Kopfhörerverstärker kann auch Musik wiedergegeben werden. Da RPi nicht superflach ist, wurde die Ethernet-Buchse entfernt. USB reicht schließlich auch. Der 10"-Touchscreen (1.280 x 800 Pixel) ist über LVDS mit RPi verbunden.
Es sind keine Spezial-Bauteile notwendig und daher kann man die Bestandteile recht problemlos im Internet bestellen. Bei den Kosten zeigt sich allerdings, dass Selbstbau nicht immer preiswert ist, denn mit etwa 300 € muss man schon rechnen. Dafür hat man dann ein ganz besonderes Unikat.
 

Hinweis: Das Bild ist ein animiertes Gif – drauf klicken...

Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel