Opamp mit Femtoampere-Eingängen

29. September 2014, 18:30 Uhr
Opamp mit Femtoampere-Eingängen
Opamp mit Femtoampere-Eingängen

Linear Technology stellt einen Transimpedanz-Verstärker vor, dessen Fehlerstrom lediglich 3 fA (3 * 10-15 A) bei 25 °C beträgt. Selbst bei einer Temperatur von 85 °C bleibt er mit 900 fA noch immer unter 1 pA. Trotz dieser geringen Ströme weist das IC ein Verstärkungs-Bandbreiten-Produkt von 500 MHz auf. Gedacht ist das IC mit der Typenbezeichnung LTC6268 beispielsweise zur Koppelung von ADC-Eingängen mit linearen Fotodioden. Bei einer Transimpedanzverstärkung von 20 kΩ beträgt die Bandbreite 65 MHz und selbst bei 499 kΩ kann man noch mit 11 MHz rechnen.

Diese niedrigen Fehlerströme sind durch FET-Eingänge in Kombination mit speziellem Pin-Layout zu erreichen, was ein entsprechendes Platinenlayout nach sich zieht, wie in der Abbildung deutlich wird. Das Datenblatt enthält hierzu entsprechende Layout-Tipps.

Die weiteren relevanten technischen Daten sind:
• Eingangskapazität: 0,45 pF
• Eingangsrauschen: ≥4,3nV/√Hz
• Harmonische Verzerrungen: -100dB bei 1 MHz und 2 VSS
• Eingangsoffsetspannung: 200 µV typisch
• Ausgangsstrom: ±10 mA bis 200 mV nach UB oder Masse
• Betriebsspannung: 3,2...5,25 V
• Ruhestrom: 16,5 mA

Das IC wird in einem sechspoligen SOT-23- oder einem achtpoligen SOIC-Gehäuse ausgeliefert. Bei der Variante LTC6269 handelt es sich um eine Dual-Version.

Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel