Neue XMEGA-Generation mit Full-Speed-USB

10. Dezember 2013, 14:35 Uhr
Neue XMEGA-Generation mit Full-Speed-USB
Neue XMEGA-Generation mit Full-Speed-USB

ATMEL hat eine neue XMEGA Generation vorgestellt. Die zur XMEGA A-Serie pin- und funktionskompatiblen Bausteine wurden um Full Speed USB (Device) und einige technische Details ergänzt und der Analogteil wurde verbessert. Der "Multi-Package-Mode" ermöglicht hohe USB-Übertragungsraten ohne nennenswerte CPU-Belastung. Die USB-Schnittstelle mit 31 Endpoints kommt ohne externe Komponenten - sogar ohne Quarz - aus und unterstützt die Transfer-Modi Control, Interrupt, Isochronous und Bulk.

 

Feature-Übersicht:

Bis zu 2 ADCs mit 12-bit-Auflösung und 2 MSPS Abtastrate ab 1,6 Volt Vcc; programmierbare Gain-Stage; 12-bit/1MSPS-DAC mit 2 S&H-Stufen; 8 Kanal-Event-System zur CPU-unabhängigen, zeitlich determinierten Steuerung der Peripherie; 4-Kanal-DMA; picoPower® Stromspartechnologie mit typisch 0,6 µA Stromaufnahme im Sleep Mode bei laufendem RTC und vollem Datenerhalt; 32-MHz- Harvard-RISC-CPU; AES und DES Crypto Module; bis zu 32 PWM-Ausgänge, 8 USARTs mit IrDA, 4 TWI/I2C und 4 SPI Schnittstellen; CRC-Generator; Seriennummer; extra Bootloaderbereich; EEPROM; On Chip Debugger; Hex-Kompatibilität der Bausteine untereinander; BOD, WDT, POR; 128- MHz-PLL etc.

 

In die neuen Xmegas sind zahlreiche Anregungen von Anwendern eingeflossen:

 

  • Rail-to-Rail Betrieb des ADC nun ohne externe Komponenten
  • Auf CRC16 (RC-CCITT) und CRC-32 (IEEE 802.3) erweitertes CRC-Modul, auch für Kommunikationsdaten
  • Konstantstromquelle
  • High-Resolution-Extension für PWM-Signale mit 4 ns Auflösung
  • Alternative Pins für PWM, SPI, USART und 32,768-kHz-Quarz, dadurch größere Flexibilität bei Funktionsauswahl und Layoutgestaltung
  • RTC, Peripheral Clock und Event-System-Signale auf Pins routbar
  • 16-bit-Timer/Counter in je zwei 8-bit-Timer/Counter teilbar, dadurch mehr PWM-Kanäle z.B. für Helligkeitssteuerung von LEDs
  • Um ca. 15 bis 65% reduzierter Stromverbrauch
  • Nur noch 3 unkritische Errata

 

Die Bezeichnungen der Bausteine wurden um ein „U“ ergänzt, aus dem alten ATxmega128A1-AU wird der neue ATxmega128A1U-AU. AppNotes mit Tipps zum Umstieg findet man auf der ATMEL Website. Muster sind bereits verfügbar, die Lieferzeit für größere Stückzahlen beträgt ca. 12 bis 16 Wochen mit fallender Tendenz.

 

Tools:

Die AVR-Software Library stellt Treiber für alle Peripherie-Module zur Verfügung. Die QTouch-Library unterstützt kapazitive Touch-Technologien nach dem patentierten und robusten Ladungs-Transfer-Prinzip.

Das neue AVR Studio 5 stellt USB-Software-Bibliotheken und Treiber für CDC, HID Mouse, HID Keyboard, HID Generic, Mass Storage, Personal Healthcare und DFU Bootloader zur Verfügung.

Updates für AVR Studio 5 und AVR-Software-Framework unter: www.atmel.com/AVRStudio5_downloads

Zum STK600 Kit sind Zusatzplatinen mit Nullkraftsockel und Routing-Cards für Xmegas im TQFP-Gehäuse erhältlich. Xplain-Kits mit den neuen Xmegas sowie passende Ergänzungsplatinen sind in Kürze verfügbar.

 

Weitere Informationen:

www.atmel.com/XMEGA

www.ineltek.com

und von Andreas Riedenauer, INELTEK Mitte GmbH

riedenauer@ineltekmitte.de

Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel