Microchip stellt die ersten Taktpuffer vor, die den DB2000Q/QL-Standards und den PCIe-Gen-4-/Gen-5-Spezifikationen für geringen Jitter entsprechen

28. Juni 2019, 09:09 Uhr
Microchip stellt die ersten Taktpuffer vor, die den DB2000Q/QL-Standards und den PCIe-Gen-4-/Gen-5-Spezifikationen für geringen Jitter entsprechen
Microchip stellt die ersten Taktpuffer vor, die den DB2000Q/QL-Standards und den PCIe-Gen-4-/Gen-5-Spezifikationen für geringen Jitter entsprechen
Wesentliche Leistungsmerkmale:
  • PCIe-Taktpuffer mit 20 Ausgängen für Server, Rechenzentren, Massenspeicher und PCIe der nächsten Generation
  • Geringer additiver Jitter von etwa 20 Femtosekunden übertrifft die DB2000Q/QL-Spezifikation
  • Weniger Stromverbrauch durch stromsparende Highspeed-Current-Steering-Logik (LP-HCSL)
  • Ermöglicht längere Leiterbahnen und erübrigt Abschlusswiderstände im Vergleich zu HCSL
 
Microchip stellt vier neue Differenztaktpuffer mit 20 Ausgängen vor, die die PCIe®-Gen-5-Jitter-Standards für Rechenzentren der nächsten Generation übertreffen. Der ZL40292 (85Ω-Abschluss) und der ZL40293 (100Ω-Abschluss) wurden speziell für neue Spezifikation DB2000Q entwickelt, während der ZL40294 (85Ω-Abschluss) und der ZL40295 (100Ω-Abschluss) den Branchenstandard DB2000QL erfüllen. Die neuen Taktpuffer erfüllen auch die Spezifikationen für PCIe Gen 1, 2, 3 und 4.

Jeder Puffer ist eine ideale Ergänzung zu Chipsätzen, die dezentrale Takte über mehrere Peripherieblöcke hinweg benötigen, z.B. CPUs (Central Processing Units), FPGAs (Field Programmable Gate Arrays) und PHYs (Physical Layers) in Servern für Rechenzentren und Massenspeichern, sowie in vielen anderen PCIe-Anwendungen. Der geringe additive Jitter von ungefähr 20 fs liegt weit unter der DB2000Q/QL-Spezifikation von 80 fs. Dies bietet Entwicklern große Spielräume, um enge Zeitbudgets einzuhalten und gleichzeitig steigende Datenraten zu erzielen. Die Taktpuffer minimieren Jitter, wenn die Takte auf bis zu 20 Ausgänge verteilt werden, wobei die Integrität und Qualität des Taktsignals durch den Puffer erhalten bleibt.

Die neuen Puffer weisen eine geringe Verlustleistung auf und tragen durch LP-HCSL (Low-Power High-Speed Current Steering Logic) zu erheblichen Energieeinsparungen bei. Im Vergleich zu Standard-HCSL verbraucht LP-HCSL ein Drittel des Stroms, was zu einem deutlich geringeren Stromverbrauch führt. Diese Funktion gibt Kunden auch die Möglichkeit, längere Leiterbahnen auf ihrer Platine zu verlegen, wodurch sich das Signalrouting verbessert und gleichzeitig die Zahl der Bauelemente und der Platzbedarf auf dem Board verringert. So erübrigt der ZL40292 im Vergleich zu herkömmlichen HCSL-Puffern bis zu 80 Abschlusswiderstände (vier pro Ausgang).

Der ZL40292 und ZL40293 sind ab sofort als Muster und in Serienstückzahlen im 72-poligen 10 mm x 10 mm QFN-Gehäuse erhältlich. Der ZL40294 und ZL40295 sind ab sofort als Muster im 80-poligen
6 mm x 6m QFN-Gehäuse erhältlich.

Weitere Informationen über folgende Links:
ZL40292 und ZL40293 für DB2000Q
ZL40294 und ZL40295 für DB2000QL
 
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel