Loetronic: aus der Garage bis zur industriellen Fertigung

12. Juni 2017, 00:00 Uhr
Bild: Loetronic
Bild: Loetronic
Es war einmal vor langer Zeit… So oder ähnlich fangen Geschichten im Film, aber manchmal auch Entstehungsgeschichten von Firmen an. Die der Firma Loetronic aus Aachen und deren Gründungsphase reicht in das Jahr 2005 zurück, als sie standesgemäß als Garagenfirma von Moritz Schwarz, damals noch Student an der Fachhochschule in Aachen gegründet wurde.

Am Anfang stand die Idee, einen eigenen MP3-Player zu entwickeln und privaten Bastlern zur Verfügung zu stellen. Daraus ergaben sich aber sehr schnell Anwendungsmöglichkeiten für gewerbliche und industrielle Anwendungen und die Firma Loetronic war gegründet. Bald war damit auch die Kernkompetenz entstanden: Die Entwicklung, die Herstellung und der Vertrieb digitaler Sprachmodule, meist auf MP3- und FlashkartenBasis zum Einbau in kundenspezifische Elektronik. Überall dort, wo gesteuert Sprachansagen oder Musikinhalte abgespielt werden mussten, sind die Module von Loetronic über die Jahre eingebaut worden. Dabei wurden die Sprachmodule ständig weiterentwickelt. Am Anfang standen noch Festplattenspeicher und CDROMS als Speichermedien im Fokus, spä- ter wurden diese Speicherformen durch Flashspeicher, erst CF-, dann SD-Kartenspeicher ersetzt. Hin und wieder war es auch gefordert, das der Audiocontent über LAN- und WLAN-Schnittstellen in Echtzeit (Streaming) abgespielt werden konnte. Die externen Steuerungsmöglichkeiten entwickelten sich ähnlich umfangreich. Wurden die Module zuerst nur über Taster angesteuert, kamen später Möglichkeiten der seriellen Ansteuerung (RS232, RS485, LAN und WLAN), der Einsatz von Barcode- und RFID-Lesern, Bewegungsmelder und diverse kundenspezifische Ansteuerungen hinzu. Die folgende Liste gibt einen groben Überblick über die Applikationen, in denen die MP3-Module (Bild 1) zum Einsatz gekommen sind und weiterhin kommen:
  • Anhörstation in Museen und als Zuspieler in künstlerischen Applikationen
  • Audioinfoterminal auf öffentlichen oder touristischen Plätzen
  • Anhörstation für Musik, Hörbücher und Werbung am Point of Sale
  • Automatische Sprachansagen in Aufzügen
  • Zuspielgerät für Sound- und Spezialeffekte
  • Multichannel-Audioplayer in Themenparks
  • Notfalldurchsage-Geräte (ELA) ȗStations- und Positionsansagen in Bussen, Zügen und Schiffen 
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel