Kerzenbetriebene LED-Lampen

31. Januar 2016, 12:28 Uhr
Screenshot: Lumirlight.com
Screenshot: Lumirlight.com
Die koreanische Firma Lumir hat eine Kickstarter-Kampagne gestartet, um verschiedene LED-Lampen auf den Markt zu bringen, die mit der Wärme von Kerzen/Teelichtern betrieben werden.

Basis ist ein thermoelektrisches Element (Peltier-Element), das aus verschiedenen Halbleitern zusammengesetzt ist. Lässt man einen Strom fließen, so wird eine Seite des Elements kalt und die andere heiß (Peltier-Effekt). Beim umgekehrten Seebeck-Effekt nutzt man dagegen einen Temperaturunterschied aus, um Strom zu gewinnen.

Eine Kerze ist hier als Energiequelle sinnvoll, denn nur ein paar Prozent der Verbrennungsenergie werden als Licht abgestrahlt, der größte Anteil geht als Wärme verloren. Die Entwickler von Lumir rechnen grob, dass die „Lichtverstärkung“ der LED-Lampen, die einfach über das Teelicht gestellt werden, mindestens etwa 15:1 beträgt. Darüber hinaus kann man das Licht von LEDs in die gewünschte Richtung lenken. Eine Variante der LED-Lampen wurde als Leselicht mit Spotstrahler ausgeführt.

Laut Firmen-Website soll auch eine Low-Cost-Variante auf den Markt kommen, die speziell für Entwicklungsländer gedacht ist.
 


Infos:
www.lumirlight.com
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel