Idealer Brückengleichrichter von LT

10. Dezember 2013, 14:36 Uhr
Idealer Brückengleichrichter von LT
Idealer Brückengleichrichter von LT

Linear Technology gelang mit dem Chip LT4320 die Entwicklung eines ganz speziellen Controllers, der zusammen mit vier N-Kanal-MOSFETs eine quasi-idealen Brückengleichrichter ergibt. Diese Bauteilkombination sorgt für einen sehr geringen Spannungsabfall am Brückengleichrichter und dadurch für sehr niedrige Verluste. Der so genannte „Ideal Diode Bridge Controller“ eignet sich für Ausgangsspannungen von 9 bis 72 V und Wechselspannungen mit Frequenzen von 0 bis 600 Hz.
 
Dank der geringen Verluste sind auch bei hohen Strömen keine besonderen Kühlaufwendungen der Leistungshalbleiter mehr notwendig. Durch den geringen Spannungsabfall über den MOSFETs ist außerdem im Vergleich zu einer konventionellen Ausführung mit Dioden die Ausgangsspannung um beinahe zwei Flussspannungen (ca. 0,9 bis 2 V) höher.
 
Die Logik im LT4320 sorgt dafür, dass jederzeit immer nur zwei MOSFETs eingeschaltet sind und die beiden restlichen MOSFETs sperren. Eine integrierte Ladungspumpe sorgt für die Ansteuerung der Gates der externen N-Kanal-MOSFETs, ohne dass hierfür zusätzliche Kondensatoren notwendig sind. Der Anwender ist dabei weitgehend frei in der Auswahl der für seine Anwendung benötigten MOSFETs.
 
Es gibt zwei Varianten des LT4320. Die Standardausführung LT4320 eignet sich für Wechselspannungen von 0 bis 60 Hz und der Typ LT4320-1 kann mit Frequenzen von 0 bis 600 Hz umgehen. Die ICs sind im kompakten DFN-Gehäuse mit den Abmessungen 3 x 3 mm und im 12-poligen MSOP-Gehäuse erhältlich.

Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel