Hausroboter JIBO – die Zukunft hat begonnen

30. Juli 2014, 17:23 Uhr
Hausroboter JIBO – die Zukunft hat begonnen
Hausroboter JIBO – die Zukunft hat begonnen

JIBO ist knapp 30 cm groß und wiegt ca. 3 kg. Er kann nicht: Staubsaugen, kochen oder die Tür öffnen. Er kann nicht einmal gehen oder fahren. Er hat auch kein humanoides Gesicht und kann nichts greifen. Aber er kann: Reagieren, zuhören, Geschichten erzählen, an Termine erinnern, fotografieren, Videos drehen und andere Dinge mehr.

Er (angeblich ist er männlich) ist ein Haushaltsroboter, der über Spracherkennung und Sprachsynthese (in englisch) verfügt. Dank seiner Gesichtserkennung passt er sich an die einzelnen Familienmitglieder an und erkennt sie wieder. Laut Cynthia Breazeal, Gründerin und Erfinderin von JIBO, stellt man den Kleinen am besten dahin, wo sich zuhause das Leben abspielt.
Momentan handelt es sich noch um einen Prototypen, dessen eindrucksvolle Fähigkeiten in einem Video zu bestaunen sind. Zur Finanzierung des Projekts wurde die Crowd-Funding-Plattform Indiegogo herangezogen. Das Ziel von 100.000 Dollar wurde schon um das Dreifache überschritten und die Kampagne läuft noch fast einen Monat. Im September 2015 soll JIBO dann für knapp 500 Dollar ausgeliefert werden.

 

Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel