Hadrian: Roboter baut Haus in zwei Tagen

1. Juli 2015, 14:20 Uhr
Hadrian: Roboter baut Haus in zwei Tagen
Hadrian: Roboter baut Haus in zwei Tagen
Maschinelles Mauern ist zwar nicht ganz neu, doch dieser mauernde Roboter eröffnet im Baubereich eine neue Dimension: Der Bauroboter von Fastbrick Robotics mauert ein Einfamilienhaus in sage und schreibe zwei Tagen!

Im Gegensatz zu humanoiden Maurern arbeitet so ein Bauroboter 24 Stunden pro Tag und das 365 Tage im Jahr. Während die Rohbauerstellung bzw. das Mauern eines Einfamilienhauses mit Ziegelsteinen mit menschlicher Arbeitskraft gut sechs Wochen oder mehr beträgt, kann Hadrian nach 48 Stunden schon wieder zu einem neuen Wirkungsort gebracht werden. Er ist nämlich dazu in der Lage, 1.000 Ziegelsteine pro Stunde zu platzieren und erreicht somit eine Kapazität von gut 150 Häusern pro Jahr.

Mark Pivac von Fastbrick Robotics kam die Idee zu dieser Art Roboter, als es im australischen Perth nicht genügend Maurer gab. Die Menschheit verbaut schon über 6.000 Jahre Ziegel. Mit diesem Roboter kann nun sogar der individuelle Hausbau industrialisiert werden. Der Vorteil ist neben Präzision und Tempo auch die potentielle Kostenersparnis. Der Name Hadrian ist übrigens kein Zufall: Der römische Kaiser Hadrian hätte nämlich mit dieser Maschine den nach ihm benannten Wall sehr viel schneller fertig gehabt.

Entgegen anderen Lösungen ist Hadrian kein autonomer Roboter, sondern im Gegenteil komplett ortsfest. Er verfügt über einen 28 m langen beweglichen und lasergesteuerten Teleskoparm, mit dem er alle Positionen des Bauwerks erreicht. Allerdings spielt auch der Hintergrund eine Rolle, dass in Australien aufgrund der geringeren Besiedlungsdichte und des warmen Klimas Bungalows sehr viel häufiger sind als in Europa. Hadrian muss sich also nicht mit den Tücken mehrgeschossiger Bauweise herumschlagen.
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel