Erstes Oszilloskop mit USB 3.0

10. Dezember 2013, 14:36 Uhr
Erstes Oszilloskop mit USB 3.0
Erstes Oszilloskop mit USB 3.0

Beim neuen PicoScope 3207A handelt es sich um ein zweikanaliges USB-Oszilloskop mit 250-MHz-Bandbreite, einer Samplerate von 1 GS/s und mit einer Speichertiefe von 256 MS. Die Zeitbasis ist bis zu ±2 ppm genau. Das Gerät beherrscht digitale Triggerverfahren für eine genaue und stabile Anzeige und Multisampling, das bei repetitiven Signalen einer Abtastrate von 10 GS/s entspricht. Zusätzlich gibt es noch einen Funktionsgenerator mit 32 kS und einer Update-Rate von bis zu 100 MS/s. Dank Stromversorgung direkt über den USB-Port erübrigt sich ein Netzteil.
 
Zum Oszilloskop gehört die Software PicoScope for Windows, die zusammen mit dem Gerät jeden PC in ein leistungsfähiges Oszilloskop mit Spektrum-Analizer-Fähigkeiten verwandelt. Die Software erlaubt komplexe Messungen dank Dekodierung serieller Kommunikation via RS232/UART, SPI, I²C, CAN, LIN und FlexRay, was bei konventionellen Oszilloskopen nur mit teuren Zusätzen möglich ist.

Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel