EPSON UND IDT NEHMEN DAS PROBLEM DES PHASENRAUSCHENS IN ANGRIFF

10. Mai 2017, 13:54 Uhr
Bild: Epson
Bild: Epson

– In Verbindung mit Epsons VCXO unterstützt IDTs neuer Takt-Jitter-Dämpfer und Frequenzsynthesizer 40-, 100- und 400-Gigabit-Ethernet-PHY und andere Hochleistungsanwendungen –

Die Seiko Epson Corporation (TSE: 6724, „Epson“), weltweit führender Hersteller von Quarz-basierenden Taktgebern*, und Integrated Device Technology, Inc. (IDT®) (NASDAQ: IDTI) haben heute eine hochperformante Timing-Lösung für das Problem des Phasenrauschens in Telekommunikations- und Rechenzentrumanwendungen vorgestellt. IDTs neuer 8V19N474 Jitter-Dämpfer und Frequenzsynthesizer ist mit Epsons spannungsgesteuertem Hochleistungs-Quarzoszillator (VCXO) VG-4513 gekoppelt, um branchenführendes Phasenrauschen für hochanspruchsvolle Anwendungen, wie z. B. die Taktung von 40-, 100- und 400-Gigabit-Ethernet, zu bieten.

Der neue 8V19N474 Jitter-Dämpfer und Frequenzsynthesizer wartet mit einem extrem niedrigen Effektivwert beim Phasenrauschen von 75 Femtosekunden auf; dies ermöglicht Systemdesignern durch die Erfüllung der Taktungsanforderungen den Übergang von 28 Gigabit zu Ethernet-Schnittstellen mit 56G PAM4 (TX) PHYs und anderen SerDes-Hochleistungsanwendungen mit großzügiger Taktungsmarge.

IDTs 8V19N474 erzeugt bis zu 12 Referenztaktsignale und gibt mehrere leistungsstarke synchronisierte Takte aus, wodurch er sich hervorragend für Ethernet und OTN (OTU3, OTU4) in komplexen Anwendungen sowie für den Antrieb von DA/AD-Umsetzern, Kabelkopfstellen und DOCSIS 3.1 Anwendungen eignet. Bei drahtgebundener Kommunikationstechnik ermöglicht die Lösung die Einhaltung von Spezifikationen der physikalischen Schicht für Phasenrauschen, Bitfehlerrate und Signal-Rausch-Verhältnis ohne Notwendigkeit für externe Filterung. Der integrierte Low-Drop-Out-Regler ermöglicht Kosteneinsparungen, indem er die Nutzung einer wirtschaftlichen und günstigen
DC/DC-Spannungsversorgung zulässt.

weiter >> 1/2
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel