Electroniad: Elektronik-Olympiade in Belgien

29. Juni 2016, 10:58 Uhr
Das Electroniad-Logo ist an das Logo der Olympiade angelehnt (Finden Sie die verwendeten Bauteile heraus!)
Das Electroniad-Logo ist an das Logo der Olympiade angelehnt (Finden Sie die verwendeten Bauteile heraus!)
Am 14. Oktober veranstaltet die belgische Firma Caeleste die „Electroniad“ im flandrischen Wissenschaftsmuseum Technopolis in Mechelen, Belgien. Technopolis ist ein idealer Austragungsort für den Wettkampf von aus je vier Mitgliedern bestehenden Teams. Sie wetteifern dort um das beste Wissen in Sachen Elektronik.

Caeleste ist eine bekannte belgische Firma und u. a. einer der Marktführer in der Entwicklung und Umsetzung von High-End-Bildsensoren für medizinische und wissenschaftliche Anwendungen. Anlässlich des zehnjährigen Firmenjubiläums ruft Caeleste die „Electroniad“ aus, die sich an die griechische Olympiade und ihren Geist anlehnt, nachdem das Dabeisein mehr ist als das Gewinnen.

Die Wettbewerbe der Electroniad bestehen aus acht Runden mit je zehn Fragen. Die Fragen werden auf zwei Bildschirmen dargeboten, einmal auf Niederländisch und einmal auf Englisch. Inhaltlich drehen sich die Fragen um analoge und Mixed-Mode-Elektronik, digitale Optoelektronik und die Geschichte der Elektronik. Die Fragen zielen sowohl auf Wissen als auch auf die Kompetenz und die Kreativität der Teams.

Das Team mit dem höchsten Punktestand gewinnt am Ende die Electroniad. Es gibt auch Teilwettbewerbe für Gymnasiasten und Studenten.

Wer teilnehmen und in den nächsten Jahren ebenfalls ein Electroniad-Team bilden möchte, der möge die Website www.electroniad.org aufsuchen. Wenn die Veranstaltung dieses Jahr erfolgreich ist, werden die Veranstalter auch an weitere denken – logischerweise dann alle vier Jahre...
 
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel