DUT18 setzt auf Aerodynamik und Elektronik

24. Dezember 2018, 11:17 Uhr
Bild: tbp Electronics
Bild: tbp Electronics
Das Team Delft hat hart an dem Entwurf des DUT18 für den Formula Student Competition gearbeitet. Die elf Mitglieder des Kernteams haben ihr Studium ein Jahr auf Eis gelegt, um Erfahrungen im Management und anderen Bereichen zu sammeln. Ehrgeiziges Ziel ist es jedes Jahr, mit dem Elektrorennwagen auf dem Hockenheim-Ring den ersten Platz zu belegen. Die Ingenieure von tbp helfen dabei.

Nach dem vergangenen Sommer begann die Entwurfsphase, die offizielle Präsentation fand im Januar statt. Danach wuchs das Team Delft auf seine volle Stärke von 83 Vollzeit- und Teilzeitkräften unter Leitung von Daan Schopmeijer. Die strengen Terminvorgaben, die unterschiedlichen Charaktere im Team und der Leistungsdruck machen diesen Wettbewerb zur perfekten Lernumgebung für die Studierenden.

Seit 2011 nimmt die TU Delft an dem Wettbewerb für Elektrorennwagen teil. In diesem Jahr wird besonders auf die Aerodynamik geachtet. Anhand von Luftstromsimulationen und komplexen Rechenmodellen wurde die Fahrzeugunterseite auf eine maximale laterale Beschleunigung ausgelegt. Damit lässt sich viel gewinnen. Außerdem hat das Team die Elektronik komplett selbst entwickelt. Dank DfX-Analyse und PCBAs vom Sponsor tbp wurde eine hervorragende Funktionalität erreicht. Die Mitglieder des Kernteams erhielten – gemeinsam mit anderen Universitätsteams – Ende vergangenen Jahres eine Führung mit Präsentation am Hauptsitz in Dirksland.
 
Download
DUT18 setzt auf Aerodynamik und Elektronik
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel