Der branchenweit erste Terabit-Ethernet-PHY-Chip ermöglicht eine hochkompakte 400GbE- und FlexE-Anbindung

3. Juni 2019, 09:00 Uhr
Der branchenweit erste Terabit-Ethernet-PHY-Chip ermöglicht eine hochkompakte 400GbE- und FlexE-Anbindung
Der branchenweit erste Terabit-Ethernet-PHY-Chip ermöglicht eine hochkompakte 400GbE- und FlexE-Anbindung
Microchip ist über seine Tochter Microsemi der erste Anbieter, der mit seinen Ethernet-Physical-Layer-(PHY-)Bausteinen der Serie META-DX1 neue, einzigartige Funktionen ermöglicht. Telekommunikationsdienstleister können damit Netzwerke über Routing- und Switching-Plattformen aufbauen, Kosten senken, die Bandbreite optimieren sowie die Kapazität, Sicherheit und Flexibilität erhöhen.

Wesentliche Leistungsmerkmale:
  • META-DX1 vereint 100 GbE, 400 GbE und FlexE mit einer Zeitstempelgenauigkeit im Nanosekundenbereich
  • Inklusive MACsec-Sicherheits-Engine in einem einzelnen Chip mit Terabit-Kapazität
  • 4-fache Kapazität für Line-Cards und Einhaltung der 5G-Timing-Anforderungen
  • Flexibles Crosspoint-Switching vereinfacht den Übergang zu 100- und 400-GbE-Optiken

Die Einchip-META-DX1-Serie kombiniert Ethernet-Ports von 1 Gigabit Ethernet (GbE) bis 400 GbE, Flexible Ethernet (FlexE), MACsec-Verbindungsverschlüsselung (Media Access Control Security) und Zeitstempelgenauigkeit im Nanosekundenbereich bei Terabit-Kapazität.
 
Die Branche stellt gerade von 100 auf 400 GbE um, um den Datenverkehr in Hyperscale-Rechenzentren zu unterstützen. Laut dem Cisco Global Cloud Index wird sich dieser Datenverkehr bis 2021 vervierfachen, wobei der Datenaustausch von Rechenzentrum zu Rechenzentrum um mehr als 30% pro Jahr wächst. Mit dem META-DX1 lässt sich die Kapazität von Line Cards von 3,6 Terabit pro Sekunde (TBit/s) auf 14,4 TBit/s bei 36 Ports mit 400 GbE oder bei 144 Ports mit 100 GbE vervierfachen. Gleichzeitig werden die wichtigsten Funktionen unterstützt, die Service Provider benötigen.
 
Die META-DX1 MACsec-Engine sichert den Datenverkehr, der das Rechenzentrum oder das Unternehmensgebäude verlässt. Mit FlexE können sowohl Cloud- als auch Telekommunikationsdienstleister den Kapazitätsbedarf decken und gleichzeitig die Investitionskosten für Glasfaseranlagen senken, indem sie Verbindungen über das heutige Festnetz-Ethernet hinaus optimal konfigurieren, sodass kostengünstige, seriengefertigte Optiken zum Einsatz kommen können. Die META-DX1-Familie kombiniert MACsec und FlexE auf einzigartige Weise in einer Lösung, um die nächste Phase der Skalierung beim DCI-Ausbau (Data Center Interconnect) einzuleiten.
weiter >> 1/2
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel