congatec präsentiert neue Embedded-Edge-Server-Technologien für den Energiemarkt

22. August 2019, 11:40 Uhr
congatec präsentiert neue Embedded-Edge-Server-Technologien für den Energiemarkt
congatec präsentiert neue Embedded-Edge-Server-Technologien für den Energiemarkt
congatec – ein führender Anbieter standardisierter und kundenspezifischer Embedded Computer Boards und Module – stellt neue robuste Embedded-Edge-Server-Technologien vor, die für die Digitalisierung der Öl- und Gasindustrie im Upstream- und Midstream-Sektor entwickelt wurden. Beide Sektoren sind durch verteilte Anlagen und Infrastrukturen in rauem Umfeld gekennzeichnet. Für die digitale Transformation, die ein enormes Potenzial für Kosteneinsparungen eröffnet, benötigen sie deshalb ultra-robuste Embedded-Computing-Plattformen.
 
“Die Internationale Energieagentur schätzt, dass die Digitalisierung im Öl- und Gassektor die Produktionskosten um bis zu 20 Prozent senken kann. Laut der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC bieten eine effizientere Instandhaltung und optimierter Betrieb der Anlagen ein immenses Einsparpotenzial. Zusätzliche Einsparungen ergeben sich in der Lieferkette durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz und integrierten Plattformen, die Unternehmen mit externen Partnern verbinden", erklärt Diethard Fent, Manager Sales Partner EMEA bei congatec.
 
"Durch die Digitalisierung dieser Prozesse können Unternehmen im Upstream- und Midstream-Sektor bis zu 1 Billion Dollar an Kapital- und Betriebskosten einsparen. Um dieses Potenzial auszuschöpfen, werden extrem robuste Embedded-Edge-Server-Technologien benötigt, wie sie congatec anbietet. Unsere IoT- und lösungsfertigen Systemplattformen für Lösungsanbieter, Systemintegratoren und Endkunden basieren auf diesen Technologien", sagt Martin Frederiksen, Experte für Computing im Öl- und Gassektor und Geschäftsführer von Diamond Point.
 
Die neuen Embedded Edge-Computerplattformen sind für erweiterte Temperaturbereiche ausgelegt und optional mit Schutzlackierung zum Schutz vor Beeinträchtigung durch Salzwasser oder Kondensation bei großen Temperaturschwankungen ausgestattet, um die Anforderungen der Upstream- und Midstream-Öl- und Gasindustrie zu erfüllen. Darüber hinaus bieten sie umfassende RAS-Features (Reliability, Availability, Serviceability) der Serverklasse, mit denen OEMs Tausende von Geräten zuverlässig aus der Ferne verwalten können. Als Multicore-Designs mit aktuell bis zu 6 Cores und einer besonders niedrigen TDP von 25 W eignen sie sich für einen völlig lüfterlosen und damit wartungsfreien 24/7-Betrieb in hermetisch geschlossenen Gehäusen mit höchsten IP-Schutzarten. Virtuelle Maschinen auf Basis der RTS-Hypervisor-Technologie ermöglichen eine optimale Nutzung der vorhandenen Computingressourcen durch eine Partitionierung der verschiedenen Aufgaben – einschließlich Echtzeit-Steuerungen die lokal oder über taktiles Internet ausgeführt werden können. Als zusätzlicher Vorteil sind die neuen Plattformen dank Virtualisierungsoption auch ideal für den Aufbau kosteneffizienten Universal Customer Premises Equipments (uCPE). Eine solche offene Standard-Hardware kann Telekommunikationsnetzwerkfunktionen – wie Software Defined Networks (SDN) und Network Functions Virtualization (NFV) – am Edge der Kunden-IT bereitstellen.
 
Die neuen, ultra-robusten Embedded-Edge-Server-Plattformen für den Energiesektor werden erstmals auf der SPE Offshore Europe in Halle 1, Stand 1AA62 vorgestellt (Aberdeen, 3. bis 6. September 2019).
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel