CAN-FD-Controller von Microchip

26. September 2017, 10:07 Uhr
MCP2517FD. Bild: Microchip
MCP2517FD. Bild: Microchip
Immer wenn ein Standard beginnt sich durchzusetzen, wird er schnell mit Sub-Standards, Updates, Forks, Erweiterungen etc. verwässert. Der harte Aspekt – neben dem Versuch, immer auf dem Laufenden zu bleiben – ist, alle aufkommenden Varianten kompatibel zu halten. Das Controller Area Network, besser bekannt als CAN, ist ebenfalls ein Opfer dieses Phänomens.

Die jüngste Ergänzung der vor fünf Jahren eingeführten Familie ist CAN FD (CAN Flexible Data-Rate), die viele Vorteile gegenüber herkömmlichem CAN 2.0 bietet, darunter schnellere Datenraten und Datenbyte-Nachrichtenerweiterungen. Da CAN FD unterstützende Mikrocontroller immer noch selten sind, hat sich Microchip sich zur Entwicklung des eigenständigen CAN-FD-Controllers MCP2517FD entschieden. Er ist ähnlich dem beliebten CAN-Controller MCP2515, ist allerdings nicht dazu pinkompatibel. Der Typ MCP2517FD benötigt keine weiteren externen Bauteile und ermöglicht die CAN-FD-Unterstützung als einfache Ergänzung für bestehende Projekte und Geräte.

Der Chip MCP2517FD-H/SL ist in einem 14-poligen SOIC-Gehäuse erhältlich. Die JHA-Version ist in einem 14-poligen VQFN-Gehäuse mit benetzbaren Flanken untergebracht.
 
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel