Biokompatible, dehnbare Hydrogel-Elektronik in unseren Körpern

30. Mai 2016, 19:13 Uhr
Elektronik im menschlichen Körper kann unser aller Leben verbessern und verlängern, doch ist es nicht so einfach, Elektronik und Körpersäfte zusammen zu bringen. Das größte Problem bei der Implantation komplexer Elektronik in unsere Körper ist unser eigenes Immunsystem, das Fremdes abstößt. Biokompatible Gels könnten deshalb der Schlüssel zu unserer Cyborg-Zukunft sein.
Wissenschaftler am MIT haben ein kräftiges, dehnbares, flexibles und sehr klebriges Gel entwickelt, das als Interface zwischen Körper und Technik dienen könnte. Es wäre dann ein wichtiger Baustein auf dem Weg zur Medizin der Zukunft.

Das gummiartige Material besteht hauptsächlich aus Wasser und Oberflächen aus Gold, Titan, Aluminium, Silizium, Glas und Keramik haften sehr gut darauf, was es zu einem idealen Interface zwischen dem biologischen Körper und implantierter Technik macht.
Elektronik, die mit diesem Hydrogel beschichtet ist, kann nicht nur lediglich auf der Haut, sondern sehr gut darunter bzw. im Inneren des Körpers getragen werden. Damit ließen sich z. B. Gukose-Sensoren oder Schaltungen zur Registrierung der Signale von Neuronen implantieren.
 
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel