Akkustrom bei Elektro-Autos messen

10. Dezember 2013, 14:36 Uhr
Akkustrom bei Elektro-Autos messen
Akkustrom bei Elektro-Autos messen

Der schweizer Transducer-Hersteller LEM stellt besonders genaue Stromsensoren vor, die bei Elektro- oder Hybrid-Fahrzeugen hochgenaue Messungen des aus dem Akku entnommenen Stroms erlauben. Mit genauen Messungen ist weniger Sicherheitsreserve nötig, um bei maximalem Aktionsradius den Akku im sicheren Bereich zu betreiben. Gleichzeitig reduziert sich damit auch eine potentielle Überdimensionierung der Akkupakete, was hilft, den Produktpreis niedrig zu halten.
 
Der so genannte State-Of-Charge (SOC) ist ein kritischer Messwert von mit elektrischer Energie angetriebenen Fahrzeugen. Schließlich wird der Akku während der Fahrt nicht nur sukzessive entladen, sondern beim Bremsen wird auch immer wieder per Rekuperation kinetische Energie in Form elektrischer Energie zurück gewonnen und im Akku gespeichert. Die reine Akkuspannung ist daher kein ausreichendes Mass für den Ladezustand des Akkus. Mit den neuen Transducern aber kann man die präzise Ladung in Coulomb mit einem Fehler von nur 0,1% erfassen. Die Transducer eignen sich für Ströme bis ±400 und verfügen über keinen Serienwiderstand, an dem Verlustleistung anfallen könnte.

Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel