ADS1299: Rauschärmstes EEG-Frontend

10. Dezember 2013, 14:36 Uhr
ADS1299: Rauschärmstes EEG-Frontend
ADS1299: Rauschärmstes EEG-Frontend

Das IC ADS1299 von Texas Instruments ist wohl das zur Zeit rauschärmste AFE (Analog Front-End) für EEG-Signale. Aufgrund seines extrem geringen Eingangsrauschens eignet sich dieser Chip zur direkten Erfassung von EEG-Biosignalen. Mit einem Rauschpegel von nur 1µVSS bei einer üblichen Eingangsbandbreite von 70 Hz erreicht dieser Chip gegenüber existierenden Lösungen ein um 77% reduziertes Rauschen.

 

Bevor solche rauscharmen Lösungen für direktes Interfacing existierten, mussten noch explizite rauscharme Verstärker vorgeschaltet werden, da die EEG-Amplitude typischerweise im Bereich von 10...100 µV liegt. Bei einem üblichen 32-kanaligen EEG-System kommen so schnell deutlich über 100 ICs für die komplette Signalkette von der Elektrode bis zum digitalisierten Ausgangssignal zusammen. Mit dem achtkanaligen IC ADS1299 hingegen sind dafür nur gerade einmal vier Chips notwendig, was eine massive Reduktion von Aufwand und Fehlerquellen bedeutet. Wenn man dann noch Features wie einfach zu verwendende SPI-Interfaces bedenkt, welche ein Daisy-Chaining ermöglichen, reduziert sich die Komplexität der für ein EEG-Gerät notwendigen Elektronik gewaltig. Das IC im 10x10 mm großen QFP-Gehäuse kostet in 1000er Stückzahlen 36 US-$.

 

Die wichtigsten technische Daten:
• Auflösung: 24 bit
• Eingänge: 8 analoge Kanäle
• Verstärkung: 1, 2, 4, 6, 8 oder 12 einstellbar
• CMRR: -120 dB typisch

• Eingangsrauschen: 1 µVSS typisch

Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel