4-kW-Tesla-Generator-Projekt oder milde Gabe?

19. Februar 2018, 12:43 Uhr
Grundaufbau des 4-kW-Tesla-Prototyps. Bild: Yuri Yurin / Indiegogo
Grundaufbau des 4-kW-Tesla-Prototyps. Bild: Yuri Yurin / Indiegogo
In der Kategorie „Kuriositäten der Elektronik“ kann dieses Indiegogo-Projekt wohl einen der vorderen Plätze beanspruchen. Um was es geht? Irgendwas ohne Sprit? Nunja, das wird auf der Projektseite nicht so recht klar. Daher gleich der Originaltext, bei dem das Englisch wohl stark mit dem Inhalt korreliert:

It is enough to classify all developments without fuel energy. We also want to be independent.
We have a prototype without a fuel generator with which power of 4 kW. It must be earthed.
Still there is a prototype without a fuel generator with a power of 3 kW. It is without grounding.
Both generators will supply themselves with energy after the start. A similar technology of a large generator with a capacity of 100 kW was patented in Turkey.


Aha! Soso!
Was man das sieht, sieht aus wie eine wilde Bastelei aus einem größeren Schaltnetzteil, dickem Rinkerntrafo, PC-Lüftern, Steckdose , Warnaufkleber und Superduperspule. Was es soll? Irgendwie elektrische Energie produzieren. Was daran „Tesla“ ist? Nun, einerseits die große Spule (neben dem kleinen Ferritstab ;-) hat eine minimale Ähnlichkeit mit Teslatrafos. Andererseits erinnert hier der Terminus Tesla wohl eher nicht an die amerikanische Firma, die Elektroautos produziert, sondern an die späte Phase von Nikola Tesla, als er nicht mehr so genial, sondern eher genialisch über „freie Energie“ und ähnlich illusorische Sachen visionierte.
 

Da trifft es sich gut, dass im YouTube-Video zu dem, was ein Projekt sein soll, durchweg russisch gesprochen wird. So versteht der größere Teil der Welt nichts, der allenfalls Englisch neben der Muttersprache beherrscht. Vielleicht ist das auch besser so, denn dass da irgendwie vier dicke Glühlampen leuchten (und keine Tesla-Blitze zischen), ist so ziemlich alles, was man im Video zu sehen kriegt, das mit 14 Minuten gemessen am Gezeigten durchaus Längen aufweist.

Also wollen Sie jetzt endlich einen 3-kW-Generator (ohne „fuel“ und ohne Erdung!) mit 5 $ unterstützen? Oder aber für 350 $ einen 4-kW-Generator (auch ohne „fuel“, aber mit Erdung!) kaufen? Ersteres wird im Dezember geliefert und letzteres im Mai dieses Jahres geliefert. Steht da.
Und wenn Ihnen als „oil and gas mogul“ diese kleine Spende an Yuri Yurin aus Zithomir, Ukraine, nicht ausreicht, können Sie mit nur 500.000 $ gleich dafür sorgen, dass Yuri ausgesorgt hat. Lieferumfang ist „Close all the work“. Das voraussichtliche Lieferdatum: „2030“. Solange können Sie dann also als Öl- und Gas-Multi noch weitermachen...

Wertung: Selbst als Realsatire zu heftig ;-)
 
Kommentare werden geladen...
Verwandte Artikel