• Haus & Hof
  • Veröffentlicht in Heft 7/2012 auf Seite 98
Über den Artikel

Netzbetrieb für Rauchmelder

Einfach, aber effizient

Netzbetrieb für Rauchmelder

Rauchmelder sind eine nützliche Erfindung, sie haben nur den Nachteil, dass sie an Batterien betrieben werden. Das liegt in der Natur der Sache, denn Rauchmelder sollen auch dann noch funktionieren, wenn das Stromnetz ausfällt. Da die Batterie die einzige Energiequelle ist, wird sie permanent belastet, auch wenn das Stromnetz nicht ausfällt. Das ständige Austauschen leerer Batterien über Jahre hinweg ist jedoch nicht nur lästig, es verursacht auch unnötige Kosten. Mit dieser Schaltung wird der Rauchmelder regulär am Stromnetz betrieben, die Batterie muss die Betriebsspannung nur beim Ausfallen des Stromnetzes liefern.
Die Schaltung ist absolut unkompliziert, das ist ihre große Stärke.

Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
Widerstände:
R1 = 1k5
R2 = 220 Ohm
R3 = 100 k

Kondensatoren:
C1 = 1000 µ/25 V

Halbleiter:
D1...D6 = 1N400X
IC1 = LM317

Außerdem:
K1,K2 = 2-polige Schraubklemme, RM 5 mm
Experimentierplatine ELEX-1
Kommentare werden geladen...