• Stromversorgung
  • Veröffentlicht in Heft 7/2012 auf Seite 28
Über den Artikel

Softstart

Softstart

Diese Schaltung gehört eindeutig in die Kategorie: „Warum bin ich da nicht schon früher drauf gekommen!“ Praktisch jeder Elektroniker stand schon vor dem Problem, den Einschaltstromstoß von größeren Verbrauchern begrenzen zu wollen oder zu müssen. Ganz früher hat man so eine Aufgabe mit einem kräftigen Vorwiderstand gelöst, der einige zig Millisekunden nach dem Einschalten des Verbrauchers durch den Schließer-Kontakt eines Schütz (oder eines Relais, mit etwas Elektronik als Zutat) kurzgeschlossen wird. Das funktioniert zwar, ist aber elektromechanisch und daher weder verschleißfrei noch schick oder klein. Der Autor ging logisch vor und hat eine minimalistische Elektronik konzipiert, die neben der Selbstverständlichkeit, dass auch sie funktioniert, durch ihre Einfachheit imponiert.

Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
Kommentare werden geladen...