• Messen & Testen
  • Veröffentlicht in Heft 3/2012 auf Seite 28
Über den Artikel

Sensible PC-Lüfter-Regelung

Für sechs PWM-gesteuerte Lüfter

Sensible PC-Lüfter-Regelung
In modernen PCs sind Lüfter verbaut, sie sorgen dafür, dass sich empfindliche Bauteile nicht überhitzen. Weil die PC-Hauptplatine die Lüfter nicht individuell steuern kann, wurde dieses kleine Board entworfen. Bis zu sechs Lüfter können aktiv geregelt werden, mehrere Temperatursensoren lassen sich im PC-Gehäuse verteilen. Die Regelung wird mit einem PC-Programm konfiguriert und überwacht, das seine Informationen über USB erhält.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
Gerber-Datei


Die zu diesem Projekt gehörende Platine steht als Gerber-Datei exklusiv allen GOLD- und GREEN-Mitgliedern zum sofortigen Download zur Verfügung. Mit Gerber-Daten können Sie Platinen selber herstellen oder sie bei einem Platinenhersteller in Auftrag geben.

Elektor empfiehlt den zuverlässigen PCB-Service von Eurocircuits.

Extra info, Update
• Individuelle Regelung für bis zu sechs pulsbreiten-gesteuerte, vierpolige Lüfter
• Unabhängige Drehzahlmessung und Erkennung stehender oder blockierter Lüfter
• Eingänge für maximal acht Temperatursensoren:
- zwei NTC-Widerstände
- sechs I2C-Temperatursensoren (MCP980x, TCN75 oder kompatibel)
- Lüfterdrehzahlen sind auch als Messwerte erfassbar
- Virtuelle „Sensoren”, Werte können über USB eingestellt werden
PWM-Signal einer externen Lüftersteuerung, beispielsweise von der Hauptplatine
• Drehzahlsteuerung wahlweise nach drei Methoden:
- Konstante Drehzahl
- Lineare Steuerung, Drehzahl hängt linear von einer Sensor-Messgröße ab
- PI-Regelung, Drehzahl wird abhängig von einer Sensor-Messgröße und einem Sollwert gesteuert
• Konfiguration und Überwachung mit PC-Programm über USB-Verbindung
• Software-Bibliothek für die Kommunikation mit externen Anwendungen, für Windows und Linux
Widerstände:
R1,R2 = 68 Ohm
R3 = 100 k
R4,R8,R9 = 10 k
R5 = 1k5
R6,R7 = 4k7
R10..R15 = 1 k

Kondensatoren:
C1 = 10 µ/16 V stehend, Raster 2,5 mm
C2,C5,C6 = 100 n, Raster 5 mm
C3,C4 = 22 p

Halbleiter:
D1,D2 = Zenerdiode 3,6 V/400 mW
IC1 = ATmega168PA-PU (programmiert erhältlich, 100160-41)

Außerdem:
X1 = Quarz 16 MHz
J1 = Stiftleiste 3-polig mit Jumper
K1..K6,K7 = Lüfter-Steckverbinder 4-polig
K8 = PC-Stromversorgungsanschluss 4-polig (männlich), für Platinenmontage
K9 = Mini-USB-B-Buchse, für Platinenmontage
K10 = Stiftleiste 4-polig
K11,K12 = Stiftleiste 2-polig
K13 = Stiftleiste 2 x 3-polig
Platine 100160-1
Kommentare werden geladen...