• Grundlagen
  • Veröffentlicht in Heft 9/2011 auf Seite 20
Über den Artikel

I²C-Sensoren

Für Druck, Temperatur und Luftfeuchte

I²C-Sensoren
Die meisten Sensoren sind analog, und bevor man ihre Signale digitalisieren kann, muss man sie meist noch verstärken, kompensieren und kalibrieren. Bei den hier vorgestellten Sensormodulen ist das alles schon integriert, und mit den digitalisierten Messwerten erhält der angeschlossene Mikrocontroller auch Kalibrierungsdaten über den I²C-Bus geliefert, so dass kein Abgleich erforderlich ist. Darüber hinaus wirkt sich die unmittelbare elektrische und thermische Kopplung zwischen Sensorelement und Signalverarbeitung auch positiv auf die Eigenschaften aus.
Dieser Artikel ist ausschließlich unseren GOLD- und GREEN-Mitgliedern vorbehalten.
Sind Sie bereits Mitglied? Klicken Sie hier, um sich einzuloggen.
Produkte
Extra info, Update

- Druck-Messbereich 300...1100 hPa
- Temperatur-Messbereich -40...+85 °C
- Betriebsspannung 2,2...3,6 V (typ. 3 V)
- Stromaufnahme: 1 ?A (Standby), 500 ?A (bei Messung)
- Betriebstemperatur -40 bis + 85 °C
- I²C Schnittstelle: 
- SCL maximal 500 kHz
- MCLK 30 bis 35 kHz (typ. 32,768 kHz)


Kommentare werden geladen...